Großes Interesse an neuem Nummernschild im Landkreis

Das ROF-Kennzeichen gibt’s zuerst im Internet

Neue Kennzeichen: Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt (rechts) hat Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald schon einmal symbolisch die neuen Nummernschilder übergeben. Die Zulassung gibt es aber auch für ihn erst am 1. August.

Hersfeld-Rotenburg. Wenn am Donnerstag, 1. August, Kennzeichen mit dem Kürzel ROF für den Kreis Hersfeld-Rotenburg wieder zugelassen sind, gibt es Wunschkennzeichen zuerst im Internet. Ab 6.30 Uhr können Nummernschilder im Netz reserviert werden. Bürgerbüro und Zulassungsstelle öffnen erst eineinhalb Stunden später.

„Eine vorherige Reservierung ist nicht möglich“, sagt Kreissprecher Michael Adam unmissverständlich. Es habe bereits einige Nachfragen gegeben, wann genau die ROF-Nummernschilder kommen und Wunschkennzeichen bestellt werden können. Nicht nur im Altkreis Rotenburg gebe es ein Interesse an der Alternative zum HEF-Nummernschild. Schließlich stammt manch einer, der heute im Kreisteil Hersfeld wohnt, ursprünglich aus dem nördlichen Kreisgebiet.

„Wir haben uns lange überlegt, wann wir die Internetreservierung freischalten“, erklärt Adam. Grundsätzlich wäre es auch möglich gewesen, bereits am 1. August ab Mitternacht Online-Vorbestellungen zuzulassen. Doch das hätte Menschen ohne Internetanschluss beim Wettrennen um das Wunschkennzeichen stärker benachteiligt. „Wir haben uns für 6.30 Uhr entschieden, damit alle, Bürger und professionelle Zulassungsdienste, die gleichen Startchancen haben“, sagt Adam.

Persönlich kann man das neue Kennzeichen ab 8 Uhr bestellen, wenn die Zulassungsstelle An der Haune 8 in Bad Hersfeld und die Bürgerservicebüros in Rotenburg, Lindenstraße 1, und der Kreisstadt, Friedloser Straße 12, öffnen. Die Verwaltung erwartet, dass gerade in Rotenburg gleich am 1. August viele Bürger neue Nummernschilder für ihre Autos beantragen wollen. „Wir bitten um Verständnis, wenn es in den ersten Tagen des neuen ROF-Kennzeichens zu Wartezeiten kommen kann“, sagt Kreissprecher Adam.

Kauf der Schilder ist Privatsache

Etwa 30 bis 40 Euro kostet die Neuzulassung, Ummeldung oder Umkennzeichnung eines Fahrzeugs. Der genaue Preis hängt von mehreren Faktoren ab, sagt Kreissprecher Adam. Wer ein bestimmtes Kennzeichen möchte, zahlt dafür zusätzlich 12,80 Euro. In diesen ganzen Kosten nicht enthalten sind die eigentlichen Kennzeichen. „Der Erwerb dieser Schilder muss von jedem Bürger selber geregelt werden“, stellt Adam klar. Das Landratsamt sei dafür nicht zuständig und habe auch keinen Einfluss auf den Preis. Der kann deutlich differieren, je nachdem, ob die Kennzeichen beim Schildermacher um die Ecke oder im Internet bestellt werden. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare