Zuschauer spendeten tosenden Applaus nach zwei Stunden musikalischer Vielfalt

Rock in der Stiftskirche

Ein etwas anderes Konzert erlebten die Besucher in der Stiftskirche in Rotenburg: Gospel und Rockmusik von einem musikalischen Duo, dem Chor Sister in Action und der Band Blows against the Empire. Foto: Vöckel

Rotenburg. Gospel meets Rock – das war ein eindrucksvolles Konzerterlebnis, begleitet vom tosenden Applaus der Besucher in der Stiftskirche in Rotenburg. Die Akteure für zwei Stunden prächtige Unterhaltung waren der Wehrdaer Chor „Sister in Action“ und die Band „Blows against the Empire“.

Für sie war der Auftritt in Rotenburg eigentlich nur eine Zwischenstation auf dem Weg zum evangelischen Kirchentag in Hamburg. „Stellen sie sich vor: Eine Dorfband spielt in der Weltstadt.“ – Steffen Blum war bei dieser Ankündigung schon voll froher Erwartung auf das große Ereignis.

Für Hamburg gut vorbereitet

Gut vorbereitet für den Auftritt in der Hansestadt sind die Musiker auf jeden Fall. Das bewiesen sie den Zuhörern mit ihren Liedern und Melodien. Von traditionellen Gospel, wie „Amazing Grace“, „We Pray“, „Oh happy day“ und „Halleluja, Salvation an Glory“, die vom Chor stimmgewaltig präsentiert wurden, lebten auch Klassiker der Rock- und Popgeschichte durch Band und Chor wieder auf. Zu Stücken von Leonhard Cohen („Halleluja“), Pink Floyd („Shine on you crazy Diamond“ und „Wish you were here“), Michael Jackson und Lionel Richie („We are the World“) kamen auch Werke der irische Rockband U2 („I still haven’t found“), von Led Zeppelin („Stairway to Heaven“) und von Metallica („Nothing else matters“). Aber auch selbst verfasste Kompositionen von Steffen Blum, Heinrich Billing – beide zuständig für Gitarre und Gesang – und Sologitarrist Herbert Mihm wurden von den Zuhörern begeistert gefeiert.

Beendet wurde das Konzert mit einem Lied nach Worten von Martin Luther: „Verleih uns Frieden gnädiglich“. Sämtliche Stücke hatte Chorleiterin Elena Töws arrangiert.

Als Solisten wirkten Anita Leiwerth, Uschi Wichmann, Anke Lachmann und Steffi Schreiber mit. Die Band vervollständigten Jürgen Appel am Schlagzeug, Maximilian Stuckhardt am Bass, Christian Brehl am Keyboard und Lars Jung am Klavier.

Von Herbert Vöckel

Quelle: HNA

Kommentare