Abiturzeugnisse für 55 Schulabgänger des Beruflichen Gymnasiums in Bebra

Das richtige Rüstzeug

Für hervorragende Abi-Durchschnitte zwischen 1,3 und 1,5 wurden ausgezeichnet: von links Cornelia Ries, Joscha Ringler, Mike Petersen, Max Jäger und Lisa Schade, Schulleiter Wolfgang Haas und dahinter die Tutoren Sebastian Götz, Bianca Feyerabend und Martina Teeken. 2 Fotos:  Schankweiler-Ziermann

Bebra. Zum Abitur am Beruflichen Gymnasium (BG) in Bebra waren 56 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Kreisgebiet angetreten, 55 haben die Allgemeine Hochschulreife in der Tasche, eine erlangte die Fachhochschulreife. „Ihnen ist nichts geschenkt worden“, betonte Schulleiter Wolfgang Haas bei der Zeugnisübergabe am Mittwochabend in der Aula der Schule. Dass sich die jungen Leute in der Schule angenommen und wohlfühlen, das sei ihm wichtig, sagte Haas, nachdem die Schulband zur Einstimmung „Summer Wine“ vorgetragen hatte.

Bevor aber die Schüler auf die begehrten Zeugnisse mit einem leichten Sommerwein anstoßen konnten, widmete sich der Festredner und BG-Abteilungsleiter, Dr. Ulrich Schneider, schwereren Themen: Er war für Prof. Thomas Köbberling (Fulda) eingesprungen, der kurzfristig abgesagt hatte, und wandte sich der Bedeutung von Theorie und Praxis zu, mit der sich schon Immanuel Kant 1793 in einem Essay befasst hatte. Schneider sprach von der Urteilskraft als Verbindung von Theorie und Praxis, der Notwendigkeit, Verantwortung zu übernehmen und auch einmal zu sagen: Doch, es gibt eine Alternative. Schneider wünschte den Schulabgängern Kantsche Urteilskraft, das erforderliche Quäntchen Glück und versicherte ihnen: „Ihr habt das Rüstzeug.“

Das sah auch Helmut Miska in Vertretung des Landrats so und wies auf die hervorragenden beruflichen Möglichkeiten hier in der Heimat hin.

Eintrittskarte in die Welt

Bebras Bürgermeister Uwe Hassl ist selbst Schüler der Beruflichen Schulen gewesen, wenngleich er sein Abi nicht hier abgelegt hat. Mit diesem hätten die jungen Leute die Eintrittskarte in die Welt, ein neuer Lebensabschnitt beginne. „Lassen Sie es krachen“, empfahl Hassl. Auch drei Tage Chillen (Ausruhen) seien jetzt das Richtige. Passend folgte die Schulband mit dem Titel „I walk alone“ von Greenday.

Zeugnisübergabe am Beruflichen Gymnasium Bebra

Im nächsten Schuljahr werden 300 Schüler das Berufliche Gymnasium in Bebra besuchen, hatte Schulleiter Haas eingangs erklärt. Ab Herbst werden neben den Fachrichtungen Wirtschaft und Mechatronik nun auch Gestaltungs- und Medientechnik angeboten.

Von Gudrun Schankweiler-Ziermann

Kommentare