Gerätehaus am Wochenende präsentiert

Richelsdorfer freuen sich über neue Räume für Wehr und Jugend

Geräumig: Das neue Gerätehaus bietet auch Platz für zwei Umkleiden. Darüber freuen sich auch Wehrführer Timo Hornickel und sein Sohn Fabian. Das kleine Bild zeigt Moritz Pfeffer (links) und Noel Strobel bei einer Übung mit allen Wildecker Kinder- und Jugendwehren beim Löschangriff. Alle Fotos: Meyer

Richelsdorf. Stolz präsentierte die Richelsdorfer Feuerwehr am Wochenende ihr neues Gerätehaus. Am Gemeindefeuerwehrtag feierten die Feuerwehrleute dort die Einweihung ihres neuen Heims.

Gemeindebrandinspektor Patrick Kniest erinnerte daran, dass das frühere Gerätehaus zu klein war und weder den Notwendigkeiten noch den gesetzlichen Vorgaben genügte. Unter anderem fehlten Umkleideräume: „Die Kameraden zogen sich mitten in den Fahrzeugabgasen um.“ Das neue Haus sei jetzt abgestimmt auf die Bedürfnisse.

Besucher überzeugten sich davon, dass das Feuerwehrgerätehaus nun über reichlich Raum verfügt: für getrennte Umkleiden und zwei große Schulungs- und Aufenthaltsräume. Darin finden die 29 Mitglieder der Einsatzabteilung und die über 30 Kinder und Jugendlichen der Feuerwehr ausreichend Platz.

Kniest dankte den Richelsdorder Kameraden für die in Eigenleistung erbrachte Arbeit. Das neue Feuerwehrhaus sei „eine Investition in die nächsten Jahrzehnte“, sagte Ortsvorsteher Wilfried Wetterau. Das investierte Geld sei gut angelegt, sagte Heinz Schlegel in Vertretung des Landrats. Kreisverbandsvorsitzender Thomas Specht hob hervor, wie wertvoll das ehrenamtliche Engagement sei.

Viele Gäste warfen auch einen Blick in die umgebaute und erweiterte Weßberghalle nebenan. Dort wurde unter anderem ein modern ausgestatteter Jugendraum angebaut. Im Herbst vergangenen Jahres wurde die Halle nach dreijähriger Umbauphase wieder in Betrieb genommen. Die Zeit der Nichtnutzung habe den Vereinen sehr wehgetan, sagte Bürgermeister Alexander Wirth. Wilfried Wetterau betonte, die neue Halle sei gut angenommen worden und werde von Vereinen und Privatleuten intensiv genutzt. Die Richelsdorfer Chöre unter der Leitung von Heidi Kremer traten während der Feier im Gerätehaus auf.

Die Firma Alsecco wurde am Gemeindefeuerwehrtag als Partner der Feuerwehr ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung will der deutsche Feuerwehrverband Unternehmen ehren, die die Arbeit der ehrenamtlichen Feuerwehr unterstützen. Es werde zunehmend schwer, bei Alarmen tagsüber während der Arbeitszeit auf qualifiziert ausgebildetes Personal in der gebotenen Eile und in ausreichender Zahl zurückgreifen zu können, heißt es auf der Internetseite des deutschen Feuerwehrverbands. Mit der Aktion „Partner der Feuerwehr“ möchte der Verband auf diese Problematik hinweisen und so die Situation im beruflichen Arbeitsumfeld der Feuerwehren verbessern helfen. Die Firma Alsecco stellt Fassadensysteme her und ist an den Standorten Richelsdorf und Gerstungen vertreten. Die Geschäftsführung stellt die dort beschäftigten Feuerwehrleute für Einsätze und Schulungen frei. Zwölf Feuerwehrleute seien dort beschäftigt, sagte Geschäftsführer Jörg Wochner. Wochner lobte das Engagement der Ehrenmamtlichen.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare