Richardt spricht für den Wirtschaftsrat

Karl-Heinz Richardt

Hersfeld-Rotenburg. Karl-Heinz Richardt ist neuer Sprecher der Sektion Hersfeld/Rotenburg des hessischen Wirtschaftsrates. Die Position war seit dem Tod des früheren Sektionssprechers und hessischen Innenstaatssekretärs a.D. Reinhold Stanitzek im Jahr 2011 vakant.

Die Mitgliederversammlung wählte deshalb jetzt Karl-Heinz Richardt zum Nachfolger. Er ist Senior-Chef des 1925 gegründeten Maler- und Putzbetriebes Richardt GmbH & Co.KG, einem Familienunternehmen mit Hauptsitz in Bebra und Dependancen in Eisenach, Kassel und Fulda. Das Unternehmen beschäftigt über 100 Mitarbeiter.

Der Wirtschaftsrat gehört zur CDU und ist ein bundesweit organisierter unternehmerischer Berufsverband mit derzeit rund 12 000 Mitgliedern. Er wurde 1963 gegründet und versteht sich als Plattform zur Mitgestaltung der Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft Ludwig Erhards. Er vertritt Interessen der unternehmerischen Wirtschaft gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit.

Freude über Ansprechpartner

Erfreut zeigte sich der Geschäftsführer des Landesverbandes Hessen, Dr. Bernhard Knaf, dass nun wieder ein Ansprechpartner vor Ort mithelfen werde, innerhalb der Sektion Strukturen aufzubauen und „hoffentlich viele Mitglieder“ zu gewinnen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Richardt will nun in Kürze ein Programm vorlegen, mit dem Hersfeld/Rotenburg wieder aktiv das Geschehen im hessischen Landesverband bereichern wird. (kai) Foto: Archiv

Quelle: HNA

Kommentare