Angeklagte waren zur Tatzeit betrunken

Revision in Prozess um Obdachlosen-Mord in Bad Hersfeld

Fulda. Die beiden Angeklagten und die Staatsanwaltschaft Fulda haben gegen das Urteil der Zweiten Strafkammer des Landgerichts Fulda im sogenannten Obdachlosenfall Revision eingelegt.

Damit muss sich der Bundesgerichtshof erneut mit demMord vom 12. Februar 2012 am Bad Hersfelder Bahnhof beschäftigen. Der Hauptangeklagte war am 1. November wegen Mordes zu zehn Jahren Haft verurteilt worden, der Mittäter wegen Mordes zu sieben Jahren und sechs Monaten.

Beide Angeklagten waren bei der Tat hochgradig betrunken gewesen. Der Bundesgerichtshof hatte sich schon einmal mit dem Fall befasst und das frühere Urteil der Ersten Strafkammer teilweise aufgehoben. (vn)

Archiv-Video zum Obdachlosen-Mord

Quelle: HNA

Kommentare