Reisebus mit Schlagseite gestoppt

Kirchheim/Bad Hersfeld. Ein Bus mit starker Seitenneigung nach rechts ist einer Funkstreife der Autobahnpolizei Bad Hersfeld am Sonntagnachmittag auf der Autobahn 4 zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld aufgefallen.

Der Bus hatte so starke Schlagseite, dass nach Einschätzung der Beamten bereits ein minimales Ausweichmanöver den Bus zum Umstürzen hätte bringen können. Die Streife geleitete den Bus in langsamer Fahrt bis zur Anschlussstelle Bad Hersfeld und unterzog ihn dort einer eingehenden Kontrolle. Wie sich herausstellte, war die rechte Luftfederung des Busses durch vermehrten Druckverlust vollständig außer Funktion.

Besetzt war der Reisebus mit zwei Fahrern sowie einer Reisebegleiterin. Er war auf einer Überführungsfahrt von Hessen nach Sachsen. Fahrgäste waren nicht an Bord.

Ein von der Polizei hinzugezogener Sachverständiger bestätige den ersten Eindruck der Beamten. Der Bus hätte jederzeit umfallen können und sei nicht verkehrssicher, stellte er fest. Der Schaden sei während der Fahrt bei Gießen aufgetreten, teilte einer der Fahrer mit. Man habe zwar den Halter informiert, die Weiterfahrt aber aus eigenem Entschluss angetreten. Die Polizisten stellten außerdem erhebliche Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten des zweiten Fahrers fest. Gegen beide Fahrer leiteten die Beamten Bußgeldverfahren ein. Der Bus durfte erst nach einer Reparatur weiterfahren. (red/zac)

Quelle: HNA

Kommentare