Neues Geschäftsmodell für Mitmach-Ausstellung

Reaktion auf schlechte Zahlen: "Wortreich" sucht einen neuen Chef

Bad Hersfeld. Mit neuem Chef und neuem Geschäftsmodell will die multimediale Mitmach-Ausstellung "wortreich" im Bad Hersfelder Schilde-Park auf Wachstumskurs gehen.

Dies ist die Konsequenz aus der enttäuschenden Bilanz des vergangenen Jahres, als die niedrig angesetzte Besucherzahl von 50000 um 7000 Gäste verfehlt wurde.

Wie Günter Exner, Vorsitzender des Aufsichtsrates der "wortreich" GmbH, auf Anfrage mitteilte, soll die interaktive Ausstellung zum Themenbereich Kommunikation und Sprache künftig als Tagungsprodukt komplett an Unternehmen vermietet werden. Entsprechende Verhandlungen mit namhaften Firmen würden bereits geführt. Das "wortreich" bliebe während dieser Tagungen für die Öffentlichkeit geschlossen. Allerdings sollen Schulen und größere Besuchergruppen aus der Region bei der Terminvergabe Priorität genießen. Das veränderte Konzept hat der Aufsichtsrat laut Exner im Konsens beschlossen.

Für die neue Ausrichtung soll auch das Management verändert werden und sich künftig allein ums "wortreich" kümmern. Die gegenwärtige Geschäftsführerin Anne Groß leitet die Ausstellung aktuell neben ihrer ursprünglichen Aufgabe, die Schilde-Halle zu vermarkten. Weil dieses Geschäft jedoch immer stärker expandiert und künftig mit der Stadthalle verbunden werden soll, wäre eine Entlastung für Groß wünschenswert. Sie hatte die Geschäftsführung vor einem Jahr von Kurdirektor Christian Mayer übernommen, der seit der "wortreich"-Eröffnung 2011 ebenfalls in Doppelfunktion tätig war.

Der neue "wortreich"-Chef wird zunächst intern gesucht. Findet sich niemand, soll die Stelle ausgeschrieben werden. Im Zuge der Neuorientierung soll zudem ein Kuratorium aus fachlich versierten Persönlichkeiten installiert werden, das sich mit der inhaltlichen Entwicklung der eigentlichen Ausstellung befasst.

Von Karl Schönholtz

Quelle: HNA

Kommentare