Bad Hersfelder Polizei nimmt drei junge Männer fest – Richter erlässt Haftbefehle

Raubüberfall auf Spielothek aufgeklärt

Tatort: In dieser Spielothek an der Bad Hersfelder Breitenstraße wurde am 11. April der Raubüberfall begangen. Foto: Deppe

Bad Hersfeld. Der Raubüberfall auf eine Spielhalle in der Bad Hersfelder Breitenstraße, der am 11. April gegen 0.55 Uhr verübt wurde, steht vor der Aufklärung. Das teilt die Polizei in Bad Hersfeld nun mit. Als Tatverdächtige hat die Polizei drei junge Männer im Alter von 18 bis 22 Jahren aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg ermittelt.

Sie sollen – davon gehen die Beamten aus – nicht nur diese schwere Straftat begangen haben, sondern auch weitere Vermögensdelikte, die in den vergangenen Monaten in Bad Hersfeld bei wechselnder Beteiligung verübt worden waren.

Strenge Auflagen

Das Trio wurde am Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda dem Haftrichter beim Amtsgericht in Bad Hersfeld vorgeführt. Der erließ Haftbefehle gegen alle Drei. In Haft muss jedoch nur einer der Täter, ein 19-Jähriger. Der 18- und der 22-Jährige dürfen gegen strenge Auflagen weiter auf freiem Fuß bleiben. Der 19-Jährige wurde zur Untersuchungshaft in eine hessische Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

Mit Waffe in der Hand

Bei dem Raubüberfall auf die Spielothek in Bad Hersfeld am 11. April war der Täter, der unmaskiert war, mit einer Schusswaffe in der Hand zielstrebig zum Tresen der Spielhallenaufsicht gegangen. Dort bedrohte er die 35-jährige Spielhallenaufsicht und einen 19-jährigen Kunden mit der Waffe und forderte Geld.

Die Aufsicht händigte dem Täter die Nachtkasse mit dem vorhandenen, geringen Bargeldbetrag aus. Der Täter flüchtet aus der Spielothek. Eine sofort ausgelöste Fahndung der Polizei verlief damals ohne Ergebnis. (red/zac/pgo)

Quelle: HNA

Kommentare