Wichtige Tipps für die Bevölkerung

Den Ratten in Rotenburg wird Kampf angesagt 

Rotenburg. Eine gezielte Bekämpfung gegen Wanderratten in der Kanalisation der Stadt Rotenburg wird die Fachfirma für Schädlingsbekämpfung PCS Sticksel ab Montag, 19. September, bis voraussichtlich 31. Oktober ausführen.

Die Stadtwerke Rotenburg bitten, in dieser Zeit Kanaldeckel und Zugänge zur Kanalisation auf den öffentlichen Straßen und Wegen von parkenden Fahrzeugen und Maschinen freizuhalten, damit ein ungehinderter Zugang möglich ist.

Die Wanderratte lebt heutzutage bevorzugt in den Abwasserkanälen von Ortschaften. Die Gründe hierfür liegen nahe: Ratten finden genügend Abfälle, die als Nahrungsgrundlage dienen und somit ideale Lebensbedingungen in der Kanalisation schaffen.

Eine Kanalbeköderung ist aber auch sehr kostenintensiv. Und um einen größtmöglichen und anhaltenden Erfolg der Schädlingsbekämpfung zu erreichen, wird um die Mitwirkung der Bevölkerung gebeten. Die Stadtwerke und das Ordnungsamt haben in enger Abstimmung einen Maßnahmenkatalog erarbeitet und bitten um Beachtung:

• Werfen Sie keine Küchenabfälle in die Toilette, diese landen in der Kanalisation und locken Ratten an. Das hat zur Folge, dass die Population der Tiere ansteigt. Unter Umständen kann es auch vorkommen, dass Ratten aus der Kanalisation in die Abwasserrohre klettern und in der Toilettenschüssel wieder auftauchen.

• Abfalltüten und Sperrmüll sollten nicht länger als notwendig am Straßenrand stehen. Bereits nach wenigen Tagen könnten Nagetiere alte Matratzen und Schränke als Behausung nutzen.

• Offene und überfüllte Mülltonnen locken Ratten an, daher sollten die Abfälle immer unter Verschluss gehalten werden.

• Tierische Abfälle wie Knochen und Fleisch sowie gekochte Essensreste gehören nicht auf den Kompost. Durch den Geruch werden Ratten, aber auch Mäuse angelockt. Essensreste gehören in den Biomüll.

• Kompostbehälter können ratten- und mäusesicher gemacht werden, in dem man diesen nach allen Seiten mit feinmaschigem Draht absichert. Es gibt jedoch auch schon nagetiersichere Kompostbehälter im Fachmarkt zu kaufen.

• Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Kellertüren nicht länger als nötig geöffnet haben und sich diese auch ohne Spalt schließen lassen. Sichern Sie Ihre Kellerfenster mit engmaschigem Draht ab, um ein Zulauf der Nager zu vermeiden. Gerade im Winter nutzen die Tiere solche Chancen, um ins Warme zu gelangen und Vorräte zu sammeln.

• Futter der eigenen Haustiere sollte nicht offen, weder im Haus noch im Freien stehen gelassen werden. Entfernen Sie Reste aus den Futternäpfen und reinigen Sie diese im Anschluss. Gleiches gilt auch für Geflügel- und Nutztierhalter.

• Sollte Ihnen plötzlich auftretende Feuchtigkeit im Keller, der Garage, oder im Garten auffallen, könnte die Ursache hierzu ein leckendes Abwasserrohr sein. Selbst durch kleine Löcher können die Ratten so in das Gebäude gelangen. (red)

Kontakt: Ordnungsamt Rotenburg, Telefon 0 66 23 / 9 33 10 31 06, E-Mail: ordnungsverwaltung@rotenburg.de oder Stadtwerke Rotenburg, Telefon 0 66 23 / 91 23 20, E-Mail: info@stadtwerke-rof.de

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare