Protest gegen Wegfall von Bürgerservice am Samstag

Zulassungsstelle für KfZ im Landratsamt Rotenburg: Ab Mai ist sie samstags geschlossen. Eine Zulassung am Samstag ist dann nur in Bad Hersfeld möglich. Foto:  Vöckel

Rotenburg. Die Entscheidung, das Bürgerbüro des Kreises in Rotenburg samstags nicht mehr zu öffnen, trifft auf Protest. Damit ist es ab Mai nicht mehr möglich, samstags in Rotenburg Autos zuzulassen.

Allerdings ist nun die Zulassungsstelle in Bad Hersfeld samstags geöffnet. Das war bisher nicht der Fall.

Aus Sicht des Kreisteils Rotenburg könne man dies nicht schönreden, erklärte auf Anfrage Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald (CDU). Auch mit dem Abzug von vermeintlich kleinen Verwaltungsleistungen müsse man sensibel umgehen. Er habe bisher noch keine guten Argumente für die Umstrukturierung gehört. Die zentralere Lage von Bad Hersfeld sei sicher gegeben, aber in Bebra und Alheim seien ebenso wie in Bad Hersfeld Autohäuser angesiedelt, außerdem große Gebrauchtwagenhändler.

Der Alheimer Bürgermeister Georg Lüdtke (SPD) spricht von einer weiteren Schwächung des nördlichen Kreisteils. Es müsse stärker darauf geachtet werden, dass sich der gesamte Landkreis entwickele und nicht stets die Kreisstadt gestärkt werde. Er sei nicht gegen eine Öffnung der Zulassungsstelle in Bad Hersfeld, aber gegen die Schließung in Rotenburg, sagte Lüdtke. Er vermisse Zahlen, die die Entscheidung rechtfertigten. „Der schleichende Abzug von Rotenburg geht nicht“, sagte Lüdtke.

Der größte Gebrauchtwagenhändler im Landkreis und drei weitere hätten ihren Sitz in Bebra, kritisiert auch der SPD-Ortsverein Rotenburg die Entscheidung. Die Zulassungsstelle in Rotenburg und die Möglichkeit der TÜV-Prüfung samstags in Lispenhausen würden rege in Anspruch genommen, erklärt Sebastian Münscher, der eine vernünftige Begründung vermisst. Dem Kreisteil Rotenburg werde wieder ein wichtiger Service für die Bürger genommen. Die Rotenburger SPD appelliert daher an den Landrat, seine Entscheidung zu überdenken.

Der FDP-Ortsverbandsvorsitzende aus Alheim, Aribert Kirch, spricht von einem Federstrich, mit dem die Möglichkeit, samstags in Rotenburg ein Auto zuzulassen, genommen werde - zwischen Kommunalwahl und konstituierender Sitzung des Kreistags. Dies sei unerträglich.

Landrat Dr. Michael Koch erklärte die Entscheidung damit, dass nicht die Zulassungsstelle in Rotenburg geschlossen werde, sondern der samstägliche Bürgerservice eingestellt werde, der diese Ausgabe miterledigt habe. Damit würden die Zeiten für den Bürgerservice in Bad Hersfeld und Rotenburg vereinheitlicht. Zusätzlich werde in Bad Hersfeld nun samstags am Vormittag die Zulassungsstelle geöffnet.

Grund für die Entscheidung sei gewesen, dass der Bürgerservice samstags in Rotenburg fast nur Zulassungen bearbeitet habe - für den gesamten Kreis. In Bad Hersfeld gab es diese Möglichkeit nicht, weil hier samstags kein Bürgerservice angeboten wurde - ursprünglich wegen zu geringer Nachfrage. Die Änderung sei in Absprache mit dem Personalrat erfolgt und habe sich aus Gesprächen mit Mitarbeitern ergeben. Man habe die Entscheidung sorgfältig abgewogen. Druck von außen habe es nicht gegeben, betonte Koch. Es werde nichts abgezogen, vielmehr seien beide Bürgerbüros zu den selben Zeiten geöffnet und nun auch samstags die Zulassungsstelle in Bad Hersfeld, wo auch der TÜV geöffnet habe.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Rotenburg-Bebraer Allgemeinen.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare