Premiere der Bad Hersfelder Festspiele verschoben

+
Holk Freytag

Bad Hersfeld. Wegen der Terminüberschneidung mit der Eröffnung des Hessentages in Kassel ist die Premiere der Bad Hersfelder Festspiele von Freitag, 14. Juni, auf Sonnabend 15. Juni, verschoben worden. Das bestätigte Intendant Holk Freytag.

Der NBL-Fraktionsvorsitzende Michael Bock, der die Terminüberschneidung zuerst öffentlich kritisiert hatte, moniert nun, dass die Premiere nicht bereits am Donnerstag stattfindet. „Dann hätten am Wochenende bereits zahlende Gäste kommen können“, meint Bock. Der Intendant weist diese Kritik zurück. Er argumentiert, dass an einem Werktag kein hochkarätiger Festredner zur Eröffnung verfügbar wäre.

Freytag deutete an, dass er bereits Gespräche mit einem prominenten Eröffnungsredner führe. In diesem Jahr hatte der Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz, die Festspiele eröffnet.

Die Festspiele dauern im kommenden Jahr zudem eine Woche länger als sonst, nämlich bis zum 11. August. Das wird möglich, weil Intendant Holk Freytag das Erfolgsstück „Ewig Jung“ im Anschluss an die reguläre Spielzeit in Schloss Eichhof für fünf zusätzliche Vorstellungen wiederaufnehmen lässt. (kai)

Quelle: HNA

Kommentare