Gesucht war die beste bürgernahe Gestaltung von kommunalen Energiekonzepten

Alheim gewinnt Preis beim Energie-Dialog

Preisübergabe in Gießen: Alheims Bürgermeister Georg Lüdtke, vorn in der Mitte, konnte sich über den ersten Platz freuen. Foto: nh

Alheim. Die Gemeinde Alheim ist Gewinner des Wettbewerbs 1. Energiedialog-Hessen. Bei diesem Wettbewerb ging es um bürgernahe Gestaltung von kommunalen Energiekonzepten und Energieprojekten in Hessen.

Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum für Interkommunale Zusammenarbeit (KIKZ) hat die eOpinio GmbH die drei besten Bewerber vor kurzem zur Gewinnübergabe nach Gießen eingeladen. eOpinio ist ein Netzwerk, das Kommunen bei Bürgerbeteiligungsverfahren unterstützt.

Unter dem Motto „Alheim voller Energien“ hatte sich die Gemeinde Alheim beworben. Dabei ging es um die Projekte der erneuerbaren Energien, die nachhaltige Bildung bis hin zum Generationennetzwerk. Das teilte Jennifer Freund von der Gemeinde Alheim mit. Die Gemeinde habe sich als Gesamtbild dargestellt.

Im Wert von 10.000 Euro

Bürgermeister Georg Lüdtcke nahm den Preis in Gießen in Empfang. Der Preis im Wert von 10.000 Euro beinhaltet, dass die eOpinio die Gemeinde Alheim bei der Konzeption und Umsetzung eines Projektes unterstützt, bei dem Bürger beteiligt werden sollen.

Im Januar wollen sich die Verantwortlichen in Alheim treffen und entscheiden, für welches Projekt die Unterstützung in Anspruch genommen wird, betonte Jennifer Freund auf Anfrage.

Platz zwei bei dem Wettbewerb erreichte der Landkreis Fulda, gefolgt von der Gemeinde Rimbach.

„Die Gewinner zeigen, wie nicht nur die Bürger, über Generationsgrenzen hinweg, sondern auch Gewerbetreibende und die regionale Wirtschaft für erneuerbare Energien begeistert werden können“, heißt es in der Pressemitteilung der Veranstalter.

Der Fokus des Wettbewerbs lag darauf, dass die Akzeptanz in der Bevölkerung bei energiebezogenen kommunalen Vorhaben durch Dialog und Beteiligung gesteigert wird. Dazu gehört der Bau von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien oder Maßnahmen, die die Energieeffizienz steigern und helfen, Energie zu sparen.

Der „Energiedialog-Hessen“ steht unter der Schirmherrschaft der hessischen Umweltministerin Lucia Puttrich. Auch der Hessische Städtetag, der Städte- und Gemeindebund sowie der Hessische Landkreistag unterstützen diesen Wettbewerb. Die Preise übergab Stephan Gieseler, der Direktor des Hessischen Städtetags. „In Hessen zeigen die Kommunen, dass Bürgernähe und regenerative Energien wichtige Bestandteile des politischen Handelns geworden sind“, sagte er. (red/dup)

Quelle: HNA

Kommentare