Viele Erkrankungen

Post in Rotenburg: Ab Samstag soll es wieder laufen

Rotenburg. Viele Postzusteller sind derzeit krank. Die Lispenhäuser und manche Bewohner der Rotenburger Kernstadt mussten daher auf ihre Briefe warten.

Der Gang zum Briefkasten hat sich in den vergangenen Tagen für Lispenhäuser und manche Bewohner der Rotenburger Kernstadt kaum gelohnt - es gab keine Post. Ein HNA-Leser aus Lispenhausen berichtete sogar, dass er seit dem 31. August keine Zustellungen mehr erhalten hatte - am gestrigen Freitag kam dann ein großer Stapel.

Auch Bewohner des Rotenburger Heienbachs haben nach eigenem Bekunden nur in großen Etappen Post erhalten.

Grund für die schleppende Zustellung ist nach Angaben von Post-Pressesprecher Thomas Kutsch ein personeller Engpass, der durch zwei Krankheitsfälle und einen Arbeitsunfall entstanden sei. Ab heute, Samstag, sollen in einem der beiden Lispenhäuser Zustellbezirke wieder alle liegen gebliebenen und aktuellen Sendungen zugestellt werden, der zweite Bezirk soll am Montag komplett „rückstandsfrei“ sein, erklärte Kutsch. Gleiches gelte auch für die Bezirke in der Kernstadt, die unter dem Personalengpass leiden mussten.

Der Pressesprecher erläuterte auf Anfrage, dass es bei normalen Briefsendungen keine Laufzeitgarantie gebe, weil deren Sendung nicht nachzuweisen sei. Anders sei das bei Einschreiben, deren Zeitpunkt der Zustellung schriftlich dokumentiert werde - zum Beispiel bei Ladungen vor Gericht. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare