Gegen fast alle Vorgaben verstoßen: Polizei stoppt Schrottsammler

Das Auto des Schrottsammlers. Fotos: Polizei/nh

Rotenburg. Die Polizei zog in der Nähe von Rotenburg einen Kleinlaster aus dem Verkehr. Die Ladeklappe hing nur noch an einer Schraube.

Da trauten auch die erfahrenen Polizeibeamten ihren Augen nicht: Sie stoppten Schrottsammler mit ihrem Kleinlastwagen auf der Bundesstraße 83 in der Nähe von Rotenburg. Wie sich herausstellte, hatten sie gegen fast alle gesetzlichen Vorgaben für Schrottsammler verstoßen.

Das zur Altmetall-Sammlung verwendete Gefährt der beiden Männer aus Südosteuropa war einer Streife des Regionalen Verkehrsdienstes Hersfeld-Rotenburg im Stadtbereich Rotenburg aufgefallen. Die Beamten wurden misstrauisch, weil an dem Pritschenfahrzeug nicht die vorgeschriebenen Schilder mit dem großen „A“ angebracht waren, die das Fahzeug als Abfalltransporter kenntlich gemacht hätten.

Deshalb stoppten die Polizisten das Fahrzeug und kontrollierten es. Dabei stellten die beiden Verkehrsermittler eine Vielzahl an Verstößen fest: Bereits die abfallrechtlich vorgeschriebenen Dokumente konnten die Schrottsammler den Beamten nicht aushändigen. Zudem stand auf der Ladefläche eine alte Fahrzeugbatterie, die als gefährlicher Abfall gilt. „So eine Batterie darf daher nicht von den üblichen Altmetallsammlern mitgenommen werden“, heißt es in der Mitteilung des Polizeipräsidiums Osthessen.

Lautsprecher war Problem

Gesetzliche Vorgaben reihenweise missachtet: Die Polizei stoppte in der Nähe von Rotenburg diesen Klein-Lastwagen von Schrottsammlern. Das Foto zeigt die Heckklappe, die nur noch an einer Schraube hing.

Als die Beamten die Lenk- und Ruhezeiten des Fahrers kontrollieren wollten, ernteten sie nur ein Achselzucken. Ein Kontrollgerät oder sonstige Aufzeichnungen waren im Fahrzeug nicht vorhanden. Bei der weiteren Kontrolle stellten die Verkehrsspezialisten einen auf dem Kabinendach montierten Lautsprecher fest. Mit diesem machten die beiden Männer auf die Schrottsammlung aufmerksam. Was sie dabei nicht bedachten: Durch die Festmontage des Lautsprechers auf dem Dach wurde die im Fahrzeugschein eingetragene Fahrzeughöhe überschritten.

Erhebliche Gefahr

Abschließend überprüften die Polizisten noch den technischen Zustand des Fahrzeugs. Über die Mängel, die sie feststellten, konnten selbst die erfahrenen Beamten nur staunend den Kopf schütteln. Die Ladeklappe an der Rückseite hing nur noch an einer einzigen Schraube. „Bereits ein geringes Verrutschen der Ladung gegen die Rückwand hätte ausgereicht, um diese letzte Schraube ebenfalls abzuscheren“, heißt es im Bericht der Polizei. Dann hätte sich die Ladung auf der Fahrbahn verteilt und zu einer erheblichen Gefahr für nachfolgende Fahrzeuge werden können.

Daher untersagten die Polizisten den Schrottsammlern sofort die Weiterfahrt. Die beiden mussten ihre Ladung auf ein anderes Fahrzeug umladen. Der Klein-Lkw kam in eine Werkstatt. Der Fahrzeughalter muss jetzt die Mängel beseitigen und dann das Gefährt von einem Sachverständigen noch einmal überprüfen lassen. Gegen die Fahrzeugbesatzung wird unter anderem ein Strafverfahren wegen unerlaubten Umgangs mit Abfällen eingeleitet.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion