33 Kilometer lange Irrfahrt

Polizei stoppt dementen Falschfahrer auf A7

Bad Hersfeld. Einen Falschfahrer, der 33 Kilometer auf der A7 unterwegs war, stoppte die Polizei in der Nacht zum Mittwoch. Der 70-Jahre alte Mann, der laut Polizei an Demenz leidet, war zwischen der Rastanlage Hasselberg-Ost bis zum Hattenbacher Dreieck unterwegs.

Laut Polizei befuhr der Mann aus Stuhr gegen 0.45 Uhr als Falschfahrer die A7 in Richtung Frankfurt/Main auf der Nordfahrbahn den rechten Fahrstreifen.

Beamte der Polizeiautobahnstation Baunatal und der Polizei Bad Hersfeld konnten den Falschfahrer schließlich am Hattenbacher Dreieck, nach fast 33 Kilometern stoppen.

Im Streckenverlauf kam es dabei laut Polizei mehrfach zu gefährlichen Situationen. Nur aufgrund der Tatsache, dass in dieser Nacht viel Schwerlastverkehr und kaum Autos in Fahrtrichtung Norden unterwegs waren, sei der Umstand zu verdanken, dass es zu keinem schwerwiegenden Verkehrsunfall kam, sagte die Polizei. (mhs)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare