Polierte Schmuckstücke beim Young- und Oldtimer-Festival

+
Los geht’s: Bebras Bürgermeister Horst Groß schickte die Young- und Oldtimer am Sonntagmorgen auf die Waldhessen-Rundfahrt. Im Minutentakt starteten die 30 Teilnehmer, die unterwegs kniffelige Aufgaben zu erledigen hatten. In Philippsthal legten sie eine Mittagspause ein.

Bebra. Chrom und Lack blinkte am Sonntag in der Bebraer Innenstadt, und die Augen so mancher Autoliebhaber glänzten ebenfalls:

Die Motor-Sport-Freunde Bebra, die Handels- und Gewerbevereinigung und die Stadt hatten zum sechsten Young- und Oldtimer-Festival mit Waldhessen-Rundfahrt eingeladen und damit wieder für einen Publikumsmagneten gesorgt.

Schon am Vormittag, noch vor dem Start zur Rundfahrt, zogen Auto- und Motorradfans von Fahrzeug zu Fahrzeug und ließen sich von den Besitzern Einzelheiten zu den Schmuckstücken erzählen. Gerda Utech und Mathias Werner zum Beispiel fahren ein VW 1302 Cabrio, Baujahr 1972. Vor 15 Jahren hatten sie es in einer Scheune entdeckt und komplett neu aufgebaut. Der Käfer läuft - allerdings nicht als Alltagsgefährt: 15 Liter Sprit auf 100 Kilometer - das kann sich heute kaum jemand leisten.

Oldtimer-Tour in Bebra

Kostengünstigere Varianten zeigten denn auch Bebras Autohäuser mit aktuellen Modellen. In der Innenstadt hatten die Geschäfte geöffnet und lockten so auch Besucher an, die mit PS und Lack wenig am Hut haben. Für Unterhaltung sorgte die Dixieland „Walking-Formation“-Combo Gurilly.

Von Silke Schäfer-Marg

Quelle: HNA

Kommentare