Bilanzpressekonferenz 100 Tage nach der Übernahme

HKZ in Rotenburg plant für 2017 mit schwarzen Zahlen

+
Bilanzpressekonferenz am HKZ:  Kreissprecher Dirk Herrmann, die Geschäftsführer Martin Ködding und Ulrich Meier sowie Klinikums-Pressesprecher Werner Hampe.

Rotenburg. Die Leitung des Herz- und Kreislaufzentrums (HKZ) in Rotenburg geht davon aus, im kommenden Jahr schwarze Zahlen zu schreiben. Das gab Geschäftsführer Martin Ködding gestern bei einer Bilanzpressekonferenz exakt 100 Tage nach dem Verkauf des HKZ an das Klinikum Bad Hersfeld, bekannt. Zuletzt war 2013 ein Gewinn erwirtschaftet worden. Zahlen für das vergangene Jahr liegen noch nicht endgültig vor, Geschäftsführer Ulrich Meier spricht aber von einem „Minus in Millionenhöhe".

Bislang sei er zufrieden mit der Entwicklung der vergangenen drei Monate, sagte Ködding. Nach der Übernahme habe man durch die lange Konkurrenzsituation beider Häuser „in vielen Köpfen viel bewegen müssen. Wir haben viel erreicht, es ist aber auch noch viel zu tun.“

Wir berichten weiter.

Kommentare