Firmen spenden im Wert von 6700 Euro für die Beruflichen Schulen Bebra

Pellet-Ofen für das Solarhaus

Da freuen sich nicht nur die Schornsteinfeger-Azubis aus ganz Hessen: Peter Ullrich (Zweiter von links) und Harald Stehl (Zweiter von rechts) übergaben einen Pelletofen an Wolfgang Haas (links) und Herbert Heisterkamp (Vierter von rechts). Foto:  Knierim

BEBRA. Kuschelig warm wird es jetzt im Solarhaus der Beruflichen Schulen Bebra – auch wenn die Sonne mal nicht scheint. Mit dem neuen Pellet-Ofen, den die Firma Ullrich aus Bebra in Kooperation mit dem Hersteller Paradigma gespendet hat, kann das Solarhaus nun auch im Winter gut genutzt werden.

200 Gramm der kleinen „Holzwürmchen“ reichen aus, um zum Beispiel zehn Liter Wasser zum Kochen zu bringen oder bei -12 Grad Celsius ein Passivhaus mit 100 Quadratmetern Wohnfläche eine halbe Stunde lang zu heizen. „Der Pellet-Ofen passt ideal in das Konzept des Solarhauses, mit dem wir unseren Schülern alternative und nachhaltige Energieformen näherbringen wollen“, freuten sich Herbert Heisterkamp, der Vorsitzende des Fördervereins, und Schulleiter Wolfgang Haas über die Spende im Wert von 6700 Euro.

Und damit das Solarhaus auch rechtzeitig zu Beginn des Unterrichts warm ist, kann nach der Befüllung mit handelsüblichen Pellets die Zeitvorwahl aktiviert werden. Der Pellet-Ofen verfüge wie eine Heizungsanlage über eine Steuerung, erklärte Peter Ullrich. Die Anregung zur Spende des Pellet-Ofens kam vom Vorstandsmitglied Harald Stehl, dem Geschäftsführer des Landesinnungsverbandes des Schornsteinfegerhandwerks in Hessen, erläuterte Herbert Heisterkamp. Die Initiative unterstreiche die gute Zusammenarbeit im Rahmen der Schornsteinfegerausbildung, die in Landesfachklassen in Bebra unterrichtet werden, erklärte Wolfgang Haas. (zpk)

Quelle: HNA

Kommentare