Entwurf soll Sicherheit bei künftigem Bedarf bringen und auch Nachbarkommunen eine Orientierung sein

Parlament verabschiedet neuen Brandschutz-Plan

Ronshausen. Ronshausens Gemeindevertreter haben in ihrer jüngsten Sitzung den Entwurf des Bedarfs- und Entwicklungsplanes für den Brandschutz diskutiert und mit großer Mehrheit verabschiedet.

Er soll für Planungssicherheit sorgen, was künftige Anschaffungen für einen funktionsfähigen Brandschutz in der Gemeinde angeht, und auch den Nachbarkommunen als Orientierung dienen, erklärte Bürgermeister Markus Becker bei der Vorlage des 28-Seitigen Entwurfs, der bis ins Jahr 2017 reicht.

Während die Sprecher von SPD, CDU und WGR auf die Bedeutung des Brandschutzes hinwiesen und die Wichtigkeit der Ausrüstung betonten, merkte FDP-Vertreter Thomas Wenderoth zudem an, dass der Plan enorme Kosten enthalte, „für die wir kein Geld haben – es wären also Kredite“. Gesetzesauflagen zum Brandschutz und Sparzwänge würden an dieser Stelle heftigst kollidieren – „die kommunale Selbstverwaltung ist nicht mehr gegeben“, sagte er. Wenderoth stimmte daher als Einziger gegen den Brandschutz-Plan. (pgo)

Quelle: HNA

Kommentare