Osterausstellung ab Sonntag im Ronshäuser Haus des Gastes

Auf dem Kreuzweg dabei: Für die Präsentation seiner Passionskrippen hat Eugen Balduf, links im Bild, mit seiner Frau Edeltraut Kötter diesmal einen Vortrag mit 21 Stationen vorbereitet. Der Weg zum Kreuzigungs-Hügel Golgata ist eine von ihnen. Fotos: Gottbehüt

Ronshausen. Eine Passionskrippen-Präsentation, jede Menge kunstvoll verzierte Eier aus aller Welt, Ölgemälde und vieles mehr erwartet die Besucher ab Sonntag im Haus des Gastes.

Ostern steht vor der Tür, aber die passende österliche Stimmung hat sich noch nicht so richtig eingestellt? Wer daran etwas ändern möchte, der hat dazu Gelegenheit in der Passionskrippen- und Osterausstellung von Edeltrat Kötter und Eugen Balduf. Die Eröffnungsfeier findet am Sonntag, 20. März, ab 14 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Der passionierte Krippenbauer und Maler Eugen Balduf hat dafür in 21 Stationen den Weg Jesu von dessen Einzug in Jerusalem bis zur Auferstehung nachgebaut. Neben den liebevoll bis ins kleinste Detail ausgestalteten Szenen sind alle Miniatur-Bauwerke von ihm mit selbst gemalten Hintergrundbildern versehen worden.

Von Station zu Station

Präsentiert wird das Ganze mit einem Multimedia-Vortrag im abgedunkelten Raum im Obergeschoss im Haus des Gastes. Bis zu 30 Zuschauer finden pro Aufführung, die am Nachmittag zu jeder vollen Stunde zu sehen ist, gleichzeitig Platz - etwa eine halbe Stunde dauert sie. Von Station zu Station werden die Besucher dort mitgenommen, mit Jesus unterwegs zu sein. Während Balduf die jeweilige Szene beleuchtet, sprechen er und seine Frau im Wechsel erklärende Texte. Hinzu kommen Einspieler mit Musik und Hörspiel-Elementen von CD.

„Im verdunkelten Raum entsteht so eine ganz besondere Atmosphäre - wir erleben es häufig, dass am Ende so mancher zu Tränen gerührt ist“, berichtet Kötter.

Flankiert wird die Passionskrippen-Präsentation von einer Osterausstellung mit handbemalten Ostereiern - darunter viele exotische Exemplare aus fernen Ländern wie Thailand. Unter der Rubrik „weißt du noch?“ hat Kötter auch alte Postkarten und Ausstellungsstücke zusammengetragen - ältestes Stück ist ein Teller samt Holzbesteck, das ihre Großmutter 1888 als Geschenk zur Geburt bekommen hat.

Zudem zeigt Eugen Balduf im Foyer des Obergeschosses eine Auswahl seiner Ölgemälde. Sie reicht von Arbeiten, die zu Ronshausens 950-Jahrfeier vor fünf Jahren entstanden sind und die die Feldarbeit in früheren Tagen zeigen, bis hin zu aktuellen Bildern, die Sehnsuchtsmotive aus dem Urlaub auf Rügen zeigen. Auch die erste Sichtung eines Waschbären auf dem heimischen Dachboden hat Balduf in einem Ölgemälde festgehalten.

Wer sich nach allem dem stärken möchte - beim Kaffeeplausch mit sebst gebackenem Kuchen von Mitgliedern der Ronshäuser Gesangsgruppe „die Leimendämmler“, die von Balduf geleitet wird, ist auch das möglich.

Öffnungszeiten täglich ab 14 Uhr

Die Ausstellung ist ab Sonntag, 20. März, bis einschließlich Dienstag, 29. März, täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Gruppenbesuche von Kindergärten und Schulen sind nach Anmeldung auch vormittags möglich. Kontakt: Telefon 0 66 22/58 02.

Von Peter Gottbehüt

Quelle: HNA

Kommentare