Förderkreis hat mit vielen Aktionen 55 000 Euro an Spenden gesammelt

Orgel kann saniert werden

Förderkreis überreichte symbolischen Scheck: Unser Foto zeigt von links Gerlinde Casper, Jürgen Burmann (beide im Kirchenvorstand und Förderkreis), Uwe Hellmich, den Vorsitzenden des Förderkreises, Organistin Petra Altnöder, Pfarrerin Christine Berger, Pfarrer Friedrich Berger, Margot Knierim (Förderkreis-Mitglied) und Ortsvorsteher Claus Riemenschneider. Foto: Dupont

Braach. Mit einer frohen Botschaft hat der Vorsitzende des Braacher Förderkreises Orgelsanierung, Uwe Hellmich, die Besucher des Neujahrsempfangs der Vereinsgemeinschaft überrascht: Die Sanierung der Orgel in der evangelischen Kirche in Braach kann beginnen. Das dazu benötigte Geld ist beisammen.

Die Sanierung der Orgel soll etwa 110 000 Euro kosten. Die Hälfte der Kosten muss die Gemeinde selbst tragen.

„Zu diesem Zweck wurde beim Neujahrsempfang 2007 der Förderkreis Orgelsanierung gegründet“, daran erinnerte Hellmich beim Neujahrsempfang gestern Mittag in der Kulturscheune Hof Hafermas. Er überreichte einen symbolischen Scheck in Höhe von 55 000 Euro. Die Spenden hat der Förderkreis mit vielen Aktionen für die Sanierung eingenommen und gesammelt.

Beliebter Suppenverkauf

Die Orgel stamme aus dem Jahr 1787 und müsse dringend erneuert werden, berichtete Hellmich. „Fast alle Braacher Vereine haben gesponsert, die Braacher Bürger haben viel gespendet“, sagte er. Der Förderkreis hat durch Veranstaltungen wie Sommerfeste, Konzerte mit dem Gospelchor oder dem Blasorchester der Jakob-Grimm-Schule und Basaren dazu beigetragen, dass immer mehr Geld zusammenkam. „Auch der über 30-malige Suppenverkauf trug dazu bei, den Spendentopf zu füllen“, sagte Hellmich. Außerdem sei es gelungen, Sponsoren aus der Kernstadt zu gewinnen. Eine Braacherin, die vor vielen Jahren nach Süddeutschland gezogen ist, hat eine große Spende beigetragen.

Wie Leben ohne Lachen

„Alle Sponsoren haben sich von dem Leitsatz des Fördervereins leiten lassen: Unsere Kirche ohne Orgel ist wie ein Leben ohne Lachen“, betonte Hellmich.

Im späten Frühjahr soll die Sanierung des Kirchendaches beginnen, berichtete Pfarrer Friedrich Berger. Dadurch werde auch der Innenraum in Mitleidenschaft gezogen. In diesem Zusammenhang soll die Orgel ausgebaut und in der Orgelbauer-Werkstatt Noeske in Rotenburg erneuert werden. „Wir sind froh und dankbar, dass Sie in so kurzer Zeit einen so hohen Förderbetrag eingesammelt haben“, sagte Pfarrer Berger.

„Die Vereinsarbeit und die Vereinsförderung sind in unserer Zeit wichtiger denn je“, betonte der Vorsitzende des TV Braach, Joachim Michael, nach dem Gottesdienst, den die Kirchengemeinde und die Chrischona-Gemeinschaft gestaltet hatten. Der TV leitet in diesem Jahr die Vereinsgemeinschaft. Ortsvorsteher Claus Riemenschneider blickte zurück auf 2012. Für die passende Musik zum Neujahrsempfang sorgten die Ellenbacher Musikanten.

Von René Dupont

Quelle: HNA

Kommentare