„Wochenend im Paradies“

Oberellenbacher Bühne präsentiert Schwank über Doppelmoral

Er lässt alle auffliegen: Klaus Scharpenack (rechts) als Regierungsrat Wurmser sowie Dirk Brandt und Heike Schmauch. Foto: nh

Oberellenbach. „Wochenend im Paradies“ heißt das neue Stück der „Oberellenbacher Bühne“, ein Schwank über die Doppelmoral der goldenen 20er-Jahre.

Die Zuschauer werden nach Berlin versetzt - in ein Ministerium an einem Samstagvormittag. Es gibt sechs Aufführungen. Der Kartenvorverkauf startet am 1. Dezember.

Regierungsrat Wurmser, sonst immer der Erste an seinem Arbeitsplatz, kommt zu spät ins Büro. Er hat einen über den Durst getrunken, aus Frust - weil er mal wieder nicht befördert wurde. Er macht den Buckel krumm, während andere über ihn hinwegsteigen.

Klaus Scharpenack ist die Rolle des Wurmser auf den Leib geschrieben. Er bringt seine Figur als sympathischen, gewissenhaften, anfangs bemitleidenswerten, aber stets liebenswürdigen Typen auf die Bühne, der im Verlauf des Stückes ungeahnte Fähigkeiten entwickelt. Um ihn herum läuft dagegen die Politik etwas anders: Beziehungen zählen mehr als gewissenhafte Arbeit. Befördert werden deshalb andere.

Und während bei Wurmser angesichts der Zechtour eine Erinnerungslücke klafft und plötzlich die unbekannte, schöne Tänzerin Tutti in sein Büro und Leben tritt, rüsten sich die Kollegen fürs Wochenende am Schnakensee. Ein lauschiges Plätzchen für nicht verheiratete Pärchen. Über die Sittenlosigkeit im dortigen Hotel „Zum Paradies“ empört sich nicht nur die Abgeordnete Lüder-Eutermoser. Als Wurmser davon hört, wittert er seine Chance. Nur wer Initiative zeigt - so hat man ihm gesagt-, der wird befördert! Er macht sich auf den Weg ins Hotel. Nicht ahnend, in was er da hineingerät.

Sechs Aufführungen gibt es im Jugend- und Freizeitheim Oberellenbach, an den beiden Sonntagen mit Kaffee und Kuchen: Freitag, 30. Januar, um 20 Uhr; Samstag, 31. Januar, um 20 Uhr; Sonntag, 1. Februar, um 15 Uhr; Freitag, 6. Februar, um 20 Uhr; Samstag, 1. Februar, um 20 Uhr; Sonntag, 2. Februar, um 15 Uhr.

Karten ab Montag, 1. Dezember, (Eintritt: sechs Euro) gibt es in Oberellenbach im Dorfladen und in Rotenburg bei Jahnke-Werbung, Brückengasse 6. (red/sis)

Quelle: HNA

Kommentare