Neues Programm von Ellis Saal: Appelt, Hoecker und Co. kommen

+
Sind stolz auf das neue Programm: Ute Holstein (vorne) sowie Eva König (hinten von links), Wolfgang König, Annika Groh-Gollmer, Gerhard Schneider und Klaus Wittich vom Vorstand des Kulturvereins Ellis Saal.

Weiterode. Bernhard Hoecker, Ingo Appelt und Mundstuhl: Gleich mehrere Comedy-Stars werden in den kommenden Monaten nach Weiterode in Ellis Saal kommen.

Der Kulturverein Ellis Saal hat sich in der deutschen Kleinkunstszene als Veranstaltungsort etabliert. Das Erfolgsrezept: „Die Künstler fühlen sich bei uns wohl“, sagt der Vorsitzende Klaus Wittich, der mit seinem Vorstandsteam nun das neue Programm vorgestellt hat. Bei einer liebevollen Betreuung samt selbst gebackenem Kuchen und der Ahlen Wurscht vom Metzger nebenan wurde schon mancher Bühnenprofi zum Fan von Ellis Saal.

Ingo Appelt hat nach seinem Auftritt vor zwei Jahren gleich gesagt, dass er wiederkommen will - jetzt macht er es wahr (4. November). Auch das Duo Mundstuhl ist erneut dabei (5. Dezember), ebenso Frieda Braun, die die Saison am Samstag, 12. September, eröffnet. Als weiterer Star kommt Bernhard Hoecker, der derzeit oft im Fernsehen zu sehen ist, am 10. April mit dem Programm „So liegen Sie richtig falsch“.

Der Spielplan ist ein wenig comedy- und kabarettlastig, gibt Ute Holstein zu, die im Team für das Buchen der Künstler und den Kontakt zu den Agenturen zuständig ist. Aber sie weiß auch: „Unsere Gäste wollen das.“ Außerdem gibt es mit dem beliebten Irish-Spring-Festival (12. März), dem Salonorchester Weimar (24. Januar) und den Auftritten von Orchestern aus der Region natürlich auch reichlich Musik im Programm. Als Geheimtipp werden „Gogol & Mäx“ gehandelt, die eine Kombination aus Komik, Musik und Akrobatik bieten (22. April).

Der Vorverkauf gibt der Auswahl des Kulturvereins Recht: Seit Anfang August können Karten geordert werden, und bisher sind bereits über 1000 verkauft. Dabei wurde bislang nur bei den Freunden von Ellis Saal die Werbetrommel gerührt.

Dazu zählen inzwischen fast 300 Mitglieder, die einen Mindestbeitrag von 18 Euro im Jahr zahlen und den Kulturverein vor allem dadurch unterstützen, dass sie zu den Auftritten kommen. Mit Spenden, Sponsorengeld, der Förderung durch die Stadt und dem Eintrittsgeld nimmt der Verein genug ein, um auch die Licht- und Tontechnik immer wieder auf dem neuesten Stand zu halten. „Wir kaufen lieber selbst, als teuer zu mieten“, sagt Vorstand Gerhard Schneider.

Dass die Ausstattung stimmt, ist auch ein Baustein, weshalb die Kleinkunstbühne in Bebras größtem Stadtteil bei den Künstlern und Agenturen so beliebt ist - auch wenn die Zuschauerzahl nicht mit größeren Hallen mithalten kann. „Wir haben es geschafft, die Kulturszene hier in Weiterode zu etablieren“, sagt Vorstandsmitglied Annika Groh-Gollmer. Dazu haben auch die vielen ehrenamtlichen Helfer beigetragen, sagt Klaus Wittich. Denn ohne sie würde das Erfolgskonzept nicht funktionieren.

Hier gibt es die Karten

Seit drei Jahren kann man Karten für Ellis Saal bequem im Internet auf www.ellissaal.de bestellen und sich nach Hause schicken lassen. Der Kulturverein empfiehlt aber, die Karten über die „Print-at-Home-Funktion“ einfach selbst auszudrucken - das ist einfach und spart Versandkosten. Karten gibt es im Vorverkauf aber auch bei allen Geschäftsstellen der HNA (Breitenstraße 41 in Rotenburg und Bismarckstraße 3 in Bebra) sowie im Verlagshaus der Hersfelder Zeitung, Benno-Schilde-Platz 2 in Bad Hersfeld.

Das vollständige Jahresprogramm von Ellis Saal lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Rotenburg-Bebra.

Quelle: HNA

Kommentare