Anschaffung einer Drehleiter: „Never-ending-Story“

Neues Feuerwehrgerätehaus soll 2018 in Rotenburg stehen

Ausgezeichnet: In der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Rotenburger Feuerwehren erhielten die Feuerwehrleute ihre Anerkennungsprämien. Foto: Meyer

Rotenburg. Bei der Jahreshauptversammlung der Rotenburger Feuerwehren war auch der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses für die Kernstadt Thema.

Ein Zeichen der Geschlossenheit ging von der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Rotenburger Feuerwehren aus. Nicht nur, dass Jörg Fleischhut als Stadtbrandinspektor und Dirk Riemenschneider als sein Stellvertreter bei der Wiederwahl eine nahezu hundertprozentige Zustimmung erfuhren. Deutlich wurde auch die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Stadt und Feuerwehr. Das waren die Themen:

Personal 

Entgegen dem bundesweiten Trend sind die Mitgliederzahlen stabil mit steigender Tendenz, so Jörg Fleischhut. Schwierigkeiten ergeben sich dadurch, dass viele der 200 Einsatzkräfte außerhalb Rotenburgs arbeiten, sodass tagsüber oft nur 25 Einsatzkräfte zur Verfügung stehen.

Feuerwehrgerätehäuser 

Der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses für die Kernstadt am Breitinger Kirchweg ist in Planung. Platzmangel im alten Gebäude und Sicherheitsmängel machen einen Neubau notwendig. Das Gebäude, versprach Bürgermeister Christian Grunwald, werde 2018 stehen. Auch die Unterkünfte in Lispenhausen, Braach, Mündershausen und Seifertshausen haben Erneuerungsbedarf.

Drehleiter 

Als „Never-ending-Story“ bezeichnete Fleischhut die Anschaffung einer Drehleiter für die Kernstadt, die die beim Brand des Sägewerks Hahn beschädigte Drehleiter ersetzen soll. Fehler der Anbieter im Ausschreibungsprozess führten zu Verzögerungen. Am Standort des Auftragnehmers in Ulm sind zwölf Rotenburger Feuerwehrleute bereits im Umgang mit der Drehleiter geschult worden. Die Übergabe wird in Kürze erfolgen.

Jugendfeuerwehren 

Eine gemeinsame Jugendfeuerwehr soll im Haselgrund gegründet werden. Die Jugendfeuerwehren Seifertshausen und Schwarzenhasel sollen darin aufgehen, und Kräfte sollen so gebündelt werden. Fleischhut: „Die Jugendfeuerwehr ist unser wichtigstes Standbein für die Zukunft.“

Weitere Informationen über die Rotenburger Wehren lesen Sie in unserer gedruckten Dienstagsausgabe.

Quelle: HNA

Kommentare