Leihfahrzeug mit Zugbegleiter unterwegs

Neuer „Flirt“ ersetzt kaputten Cantus-Zug

Bebra. Ein herabfallender Ast, der erheblichen Schaden an einem Cantus-Zug angerichtet hat, und turnusmäßige Instandhaltungsarbeiten haben dazu geführt, dass in den Spitzenzeiten am Morgen nicht alle Verbindungen zwischen Bebra und Eisenach auf der Verbindung R 6 mit Doppeltraktionen – also mit zwei miteinander gekoppelten Zügen – gefahren werden können. Das teilt NVV-Pressesprecherin Sabine Herms mit.

Daher habe sich das Verkehrsunternehmen Cantus entschlossen, kurzfristig für Ersatz zu sorgen und ab Freitag früh ein Leihfahrzeug zwischen Bebra und Eisenach einzusetzen. Dabei handele es sich auch um ein komfortables, dreiteiliges Fahrzeug der Firma Stadler vom Typ „Flirt“, das von der Hessischen Landesbahn HLB ausgeliehen wurde und ansonsten im Raum Gießen unterwegs ist.

Es unterscheide sich laut Herms etwas von den bekannten Cantus-Zügen, denn es sei silberfarbig mit gelben und orangenen Front- und Heckgestaltungen. Auf dem Ersatzfahrzeug sei ein Zugbegleiter unterwegs, der den Fahrgästen Fahrscheine verkaufe, da keine NVV-Automaten vorhanden seien.

Nach einer Woche muss das Ersatzfahrzeug laut Pressemitteilung wieder zurückgegeben werden. Dann sei geplant, ein weiteres Fahrzeug auszuleihen, um den Zeitraum bis zum Ende der Reparatur des beschädgten Cantus-Zuges zu überbrücken, teilte Herms weiter mit. (pgo) www.nvv.de

Quelle: HNA

Kommentare