Heiderich: Bund bleibt im ländlichen Raum präsent

30 neue Stellen für Hersfelder Zollamt

Bad Hersfeld. Im Zollamt Bad Hersfeld sollen 30 zusätzlich Stellen für die neue Kfz-Steuerverwaltung geschaffen werden. Das teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich mit. „Unser monatelanger Einsatz hat sich gelohnt. Das ist ein großer Erfolg für den Zollstandort und die Region“, freut sich Heiderich. Die vielen Verhandlungen hätten sich gelohnt.

Da für die Erhebung der Kfz-Steuer ab 2014 nicht mehr die Länder, sondern der Bund zuständig sind, organisiert die Bundesregierung momentan bundesweit den organisatorischen Ablauf und den Personaleinsatz. Gestern teilte Staatssekretär Hartmut Koschyk vom Bundesfinanzministerium Heiderich mit, dass nach Planungen der Bundesfinanzdirektion West mit Sitz in Köln der Personalbedarf für die Vollstreckung der KfZ-Steuer auf 30 Vollzeitstellen gesetzt werden soll. Ein Teil der Stellen soll mit zivilen Mitarbeitern des bisherigen Bundeswehrstandortes Rotenburg/Fulda besetzt werden.

Zwar gebe es noch nicht ausreichend Bewerbungen aus dem Bereich des Verteidigungsministeriums, doch man sei zuversichtlich, die Stellen besetzen zu können. „Ich bin der Bundesregierung dankbar, dass sie mit dieser Entscheidung deutlich macht, dass nicht alles zentralisiert wird, sondern der Bund auch in den ländlichen Regionen stark präsent bleibt,“ erklärte Helmut Heiderich. (red/kai)

Quelle: HNA

Kommentare