Langjährige Kirchenvorstandsmitglieder nach dem Ausscheiden ausgezeichnet

Neue Leitung für Gemeinde

Auf einen Blick: Der neue Vorstand der Kirchengemeinde Rotenburg wurde am Sonntag in der Jakobikirche ins Amt eingeführt. Den Gottesdienst hielten gemeinsam die Pfarrer Wilhelm Altmüller, Lars Niquet und Michael Dorfschäfer, hinten, von links. Foto: Vöckel

ROTENBURG. Die evangelische Kirchengemeinde Rotenburg hat einen neuen Vorstand gewählt. Das war im September. Am Sonntag wurden die neuen Mitglieder wie in vielen anderen Gemeinden des Kreises auch in ihre Ämter eingeführt.

In Rotenburg war das ein festlicher Gottesdienst in der Jakobikirche, gemeinsam gehalten von den Pfarrern Wilhelm Altmüller, Michael Dorfschäfer und Lars Niquet. Als neue Kirchenvorstände begrüßten sie Pia Bettenhausen, Ursula Dangschat, Rainer Domm, Irmgard Ermel, Margarete Gernert, Thomas Heid, Ursula Heupel, Christa Jäger, Maik Schuchardt, Inge Nuhn, Renate Obermüller, Helene Polster, Elke Sangmeister, Marianne Schäfer-Jansky, Dr. Stefan Steiner, Uwe Wendel, Anette Wielander und Christian Zierenberg.

Den musikalischen Teil des Gottesdienstes gestalteten Organist Christian Zierenberg, die Kantorei der Stiftskirche (Leitung: Eva Gerlach) und der Flötenkreis der Stiftskirche (Leitung: Elke Suck-Iffland) sowie der Gospelchor „Good News“ (Leitung: Ernst Kreis).

Mit der Einführung des neuen Kirchenvorstandes endete die Amtszeit der bisherigen. Das waren in Rotenburg drei für die Kirchengemeinden Altstadt, Martin-Luther-Kirche und Neustadt. Sie haben sich zu Jahresbeginn zu einer Kirchengemeinde zusammengeschlossen. Deshalb war die Zahl der ausgeschiedenen Personen aus den Kirchenvorständen mit 20 auch sehr groß.

Viele Jahre tätig

Einige von ihnen waren sehr lange in ehrenamtlicher Funktion für die Kirche tätig. Sie belohnte des Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck mit Auszeichnungen. Die höchsten erhielten Gisela Rustler und Wolfgang Ebert: die Elisabeth-Medaille für 30 und 24 Jahre aktive Mitarbeit im Kirchenvorstand und zusätzliches Engagement auf Kirchenkreisebene. Den Einsatz von Anna Schäfer würdigte die Landeskirche mit der Verleihung der Maria-Magdalena-Medaille. Die ausgeschiedene Kirchenvorsteherin blickt auf 24 Jahre Vorstandsarbeit zurück.

Mit Dankesmedaillen belohnte die Landeskirche zudem die zwölfjährige Mitarbeit von Heidemarie Finke und Christa Stein im ehrenamtlichen Kirchendienst. (zvk)

Quelle: HNA

Kommentare