Neue Kernspin-Röhre kam durch die Hintertür

+

Bad Hersfeld. Millimeterarbeit mussten die Mitarbeiter eines auf besonders schwierige Fälle spezialisierten Transportunternehmens aus Karlsruhe leisten, als sie am Dienstag die neue Kernspin-Röhre für die radiologische Praxis von Dr. Johannes Flicker in Bad Hersfeld installierten.

Das fünfeinhalb Tonnen schwere und 1,25 Millionen Euro teure Gerät wurde quasi durch die Hintertür in das Gebäude in der Breitenstraße bugsiert. Das Loch in der Wand wird später wieder geschlossen. Die Praxis eröffnet Anfang Juli. (ks)

Quelle: HNA

Kommentare