Mit Einnahmen von Festen wurden 10.000 Euro erwirtschaftet

Cornberger Verein spendiert der Feuerwehr einen Mannschaftsbus

+
Neues Auto für die Feuerwehr Cornberg: Der Feuerwehrverein sparte 10 000 Euro für das neue Mannschaftstransportfahrzeug. Über das neue Gefährt freuen sich (vorne von links) Johanna Sadel, der stellvertretende Wehrführer Dieter Langen, Irene Sadel sowie (hinten von links) Philipp Sadel, Benjamin Kuhnsch, Vereinsvorsitzender Heinz Kuhnsch und Torben Asbrand.

Cornberg. Stattliche 108 PS und acht Jahre alt: Das sind die Eckdaten des neuen quietschroten Gefährts der Feuerwehr in Cornberg. Den Mannschaftsbus, in Feuerwehrkreisen MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) genannt, gab es vom Cornberger Feuerwehrverein.

Zehn Jahre wurde dafür gespart, 10.000 Euro durch die Einnahmen aus Festen wie Public Viewing und Osterfeuer erwirtschaftet. Nun steht der VW Bulli für den Einsatz bereit.

Der neue Wagen

Doch so aufgemotzt, wie er sich jetzt präsentiert, war der Bulli nicht immer. Der Verein erstand ihn für 10.000 Euro über einen privaten Verkäufer. 300 Arbeitsstunden wurden anschließend in den Wagen gesteckt, um ihn wieder auf Vordermann zu bringen und vor allem alle Feuerwehr-Standards einzuhalten.

Die Vereinsmänner und -frauen legten zwar auch selbst Hand an - sie beseitigten kleinere Dellen und Lackschäden -, vieles wurde aber von den Feuerwehr-Freunden und Fachmännern Marvin Wilhelm und Ben Gabsch geleistet. „Die beiden machten zu der Zeit gerade eine Kfz-Mechaniker-Ausbildung und packten in ihrer Freizeit tatkräftig mit an“, berichtet der Vereinsvorsitzende Heinz Kuhnsch.

Die Innenausstattung konnte aus dem alten Mannschaftsbus weitestgehend übernommen werden. Dazu zählt das Martinshorn und Blaulicht. Einiges musste aber auch angeschafft werden, wie die beiden hinteren Blinker, die laut Reglement am Dach des Busses angebracht werden müssen.

Um das Äußere des neuen Wagens kümmerte sich schließlich die Gemeinde. Sie bezahlte die Folierung mit der quietschroten Farbe und gab dem Feuerwehr-Auto damit den letzten Schliff.

Der alte Wagen

Dass es einen neuen Mannschaftsbus geben musste, stand schon lange fest. „Der bisherige Wagen hatte 18 Jahre Dienst in der Feuerwehr hinter sich“, berichtet der stellvertretende Wehrführer Dieter Langen. „Uns war klar, dass der Bulli den nächsten TÜV nicht schaffen würde", fügt Kuhnsch hinzu.

Die Reparatur, um den Wagen doch durchzubringen, hätte sich ziemlich kostspielig gestaltet. Also musste sich die Feuerwehr schweren Herzens von dem treuen Kameraden verabschieden.

Der Einsatz

„Mit dem MTF können wir kleinere Einsätze fahren“, erzählt Johanna Sadel, Mitglied der Feuerwehr, die Funktion des Bullis. Mit den kleineren Einsätzen meint sie die Beseitigung von Ölspuren, aber auch die Absperrung einer Unfallstelle. Oft gebe es jedoch auch den Fall, dass bei einer Alarmierung die Plätze auf dem Löschfahrzeug nicht ausreichen. Die übrigen Einsatzkräfte können dann mit dem Mannschaftsbus hinterherfahren.

Die Übergabe

Die Übergabe des Einsatzwagens an den Cornberger Wehrführer findet am Samstag, ab 16 Uhr, auf der Feuerwache in Cornberg statt. Dazu sind alle eingeladen.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare