Neue Ackerfläche bei Bebra: Gelände wird begradigt

Mehr als fünf Fußballfelder werden zwischen Lispenhausen und Bebra für die landwirtschaftliche Nutzung begradigt. Foto:  Achim Meyer

Bebra. Unterhalb des Rastplatzes Neumannruh auf der Anhöhe zwischen Bebra und Lispenhausen haben in den vergangenen Wochen schwere Maschinen das Gelände bearbeitet. Nicht nur Spaziergänger, auch Autofahrer auf der Bundesstraße 27 zwischen Bebra-Nord und Asmushausen konnten beobachten, wie das Gelände am Körl seine Form veränderte. Zunächst sah es aus wie terrassiert, nun wird es geebnet.

„Die Fläche war hängig und landwirtschaftlich schlecht zu bewirtschaften“, erklärt Markus Weber von der Firma Beisheim, die bei Breitenbach Kies abbaut und dort wertvolle Fläche verbraucht.

5,4 Hektar zum Ausgleich

Zum Ausgleich hat die Firma Beisheim ein 5,4 Hektar großes Gelände gekauft, das teilweise stillgelegt war, weil es mit den großen landwirtschaftlichen Maschinen nicht mehr bearbeitet werden konnte. 5,4 Hektar (= 100 mal 100 Meter) entsprechen etwa fünf großen Fußballfeldern.

Guter Boden werde gebraucht, erklärte Markus Becker, dafür bekomme man im Gegenzug Wiesenfläche zum Kiesabbau.

Früher, als die Felder mit Pferden, Ochsen und Kühen bearbeitet wurden, war auch die abschüssige Fläche unterhalb von Neumannsruh noch bearbeitet worden.

Mit den großen Maschinen war dies wirtschaftlich nicht mehr möglich. Durch die großflächige Umgestaltung des Geländes kann es nun wieder bearbeitet und Getreide angebaut werden, erklärte jetzt Markus Becker von der Firma Beisheim gegenüber unserer Zeitung.

Von Gudrun Schankweiler-Ziermann

Quelle: HNA

Kommentare