Nentershausen bleibt auf Sparkurs

Nentershausen.Trotz weiterer Sparmaßnahmen, zum Beispiel bei den Ausgaben für die Erneuerung der Straßen, hat das Nentershäuser Parlament grünes Licht für den Haushalt 2015 gegeben.

Nentershausen bleibt auf Sparkurs. Die Schutzschirm-Kommune wir den mit dem Land Hessen vereinbarten Schulden-Abbaupfad auch 2015 einhalten.

Die Gemeindevertretung hat den Entwurf des Haushalts für 2015 in seiner Sitzung am Mittwochabend abgesegnet. Die SPD-Mehrheit stimmte dafür. Die vier Mitglieder der CDU-Opposition enthielten sich der Stimme.

„Den Abbaupfad einzuhalten, war nur durch umfangreiche Sparmaßnahmen in allen Bereichen möglich“, erklärte Gerald Hosbach für die SPD vor der Abstimmung. Besonders schmerzhaft seien die weiteren Einsparungen bei der Unterhaltung der Gemeindestraßen. Postiv sei, dass die Gemeinde mit der Umstellung der Straßenlampen auf energiesparende LED-Technik weiter in die Zukunft der Gemeinde investiere.

„Diesen Haushalt zu beschließen geht wieder einmal an die emotionale und moralische Schmerzgrenze“, erklärte der CDU-Fraktionschef Ralf Painczyk. Durch das Unterschlüpfen unter den Schutzschirm könne sich die Gemeinde über Wasser halten. „Der Spielraum ist dadurch aber auf null eingeschränkt.“ Zu dieser bedrängenden Situation sei es gekommen, weil in den vergangenen Jahren auf Teufel komm raus die Haushaltsmittel überzogen worden seien.

Mehr zur Diskussion über den Haushalt und das Investitionsprogramm lesen Sie in der gedruckten Freitagausgabe der Rotenburg-Bebraer Allgemeine. Heftig umstritten war der geplante Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Süß.

Von René Dupont

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare