Nentershäuser Festzugs-Akteure trotzten dem Regen

Nentershausen. Bob der Baumeister soll's richten. Die Schützen schickten ihn im Kirmesfestzug in Nentershausen ins Rennen, damit es mit dem Neubau des Festplatzes endlich was wird.

Bauen war gleich mehrfach ein Thema in der bunten Kirmesparade, die sich trotz Regens farbenprächtig an den vielen Zuschauern vorbeischlängelte. Von der Großbaustelle Elzebach war die Rede, wo eine Gruppe vermutet: „Hier wird wohl eine U-Bahn gebaut.“ Andere trösteten sich mit Getränken aus Malz und Hopfen über das Chaos im Dorf und die lange Urlaubszeit der Bauhandwerker hinweg. Die Schüler der Tannenbergschule machten sich stark für den Klimaschutz, die Kinder der Kindertagesstätte Sinn-Salabim entdeckten die Welt mit kleinen Füßen, und die Freunde der Schäferhunde kritisierten die Steuern für ihre Schützlinge. Insgesamt waren mehr als 30 Gruppen und Vereine mit Wagen oder zu Fuß im Festzug vertreten, der von den Kirmespärchen Selina Nordheim und Leon Krones sowie Jessica und Philip Schmidt angeführt wurde. (zvk)

Festzug bei der Kirmes in Nentershausen

Quelle: HNA

Kommentare