Weißenhaseler brachten Grundstück von krankem Anwohner wieder in Ordnung

Nachbarn helfen sich in der Not

Einsatz am Samstagmorgen: Die Mäharbeiten waren nur ein Teil der Aktion. Foto: nh

Weißenhasel. Vorbildliche Nachbarschaftshilfe praktiziert haben einige Einwohner von Weißenhasel vor kurzem. Als die Anwohner der Straße „Kuchenbach“ sahen, dass der schwer erkrankte Nachbar Heinrich Schäfer seine Außenarbeiten auf seinen beiden Grundstücken nicht mehr selbst erledigen kann, dachten die Nachbarn nicht lange nach. „Diese Aufgabe übernehmen wir“, beschlossen sie.

Der ehemalige Ortsvorsteher Willi Stange war zuvor von Haus zu Haus gegangen. Überall kam das Echo: „Wir helfen unserem Henner“. Das berichtet Herbert Braun.

An einem Samstag trafen sich die Nachbarn um 7 Uhr - mit Hacke, Gabel, Rechen, Rasenmäher, Sense und Heckenschere ausgerüstet. Die Aufgaben wurden verteilt und nach einigen Stunden waren Rasen gemäht, Hecken und Sträucher geschnitten, Holz gespalten und auch alle anderen Außenarbeiten erledigt.

Ganz nebenbei reinigten die Weißenhaseler bei ihrer Aktion auch den Bachlauf des Kuchenbaches und mähten den Rand. „Von jedem Hausbesitzer hat sich mindestens eine Person an der Aktion beteiligt“, berichtet Braun. Nach der Arbeit gab es einen kleinen Imbiss. „An den leuchteten Augen merkte man Henner an, wie dankbar er für diese nicht alltägliche Mithilfe der Nachbarn war“, heißt es weiter. Abends traf man sich noch einmal zu einem kleinen Straßenfest.

„Vielleicht finden solche kleinen Aktionen in der Bevölkerung Anklang und führen zur Nachahmung“, hoffen die Weißenhaseler. „Denn gemeinsam kann man immer etwas bewegen und das dörfliche und nachbarschaftliche Miteinander stärken und fördern.“ (red/dup)

Quelle: HNA

Kommentare