Kein zusätzlicher Schutz für Schulstraße

Nach Unfall: Defekte Wand wird repariert

Kirchheim. Gut drei Monate nach dem schweren Lastwagen-Unfall am Kirchheimer Dreieck reagiert Hessen-Mobil mit umfangreichen Absperrungs- und Sicherheitsmaßnahmen an der beschädigten Betonschutzwand. Das teilt der SPD-Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke mit.

Den Bau einer Betongleitschutzwand an der A4 über der Schulstraße Kirchheim lehnt Verkehrsminister Florian Rentsch laut Warnecke weiterhin ab.

Antwort vom Minister

In einem kurzen aktuellen Schreiben hat Rentsch auf Warneckes Forderung nach beidseitigem Schutz der unter der A 4 verlaufenden Schulstraße geantwortet. Der Gemeinde wirft Rentsch demnach vor, selbst potentielle Gefahren zu schaffen. Dabei bezieht sich der Minister auf das 1958 gebaute alte, nur selten genutzte Sportlerheim, das unmittelbar unter der gute zehn Meter hohen Böschung steht. Rentsch sieht darin „einen Verstoß gegen bestehende gesetzliche Regelungen. Die Absicherung des Schulweges im Zuge der Schulstraße sieht der Verkehrsminister als übererfüllt.

So habe das Land bereits 2012 über weite Bereiche eine Betonwand mit der höchsten Rückhaltestufe errichtet. Gemäß bestehenden Vorgaben wäre hier jedoch lediglich die Reparatur der bestehenden Rückhalteinrichtung erforderlich gewesen. (red/jce)

Quelle: HNA

Kommentare