Hubschrauber im Einsatz

Motorradunfall auf A7 bei Bad Hersfeld - 53-Jährige schwer verletzt

+

Kirchheim/Bad Hersfeld. Auf der A7 zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld-West in Fahrtrichtung Norden ist bei einem Motorradunfall am Sonntag gegen 10.40 Uhr eine 53 Jahre alte Frau schwer verletzt worden.

Laut Polizei hatte ein 53-jähriger Mann aus dem Landkreis Hannover etwa in Höhe der Kreuzeiche bei Neuenstein nach einem technischen Defekt die Kontrolle über sein Motorrad mit Beiwagen - eine Triumph Rocket III - verloren. Das Gespann kam ins Schlingern und fuhr in den rechten Flutgraben. Dort riss der Beiwagen komplett ab und die Beifahrerin wurde aus dem Beiwagen heraus geschleudert.

Die ebenfalls 53-jährige Beifahrerin blieb schwer verletzt im Flutgraben liegen. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt und kam auf dem Seitenstreifen zum Stehen.

Die Fahrer von zwei in Kolonne fahrenden Rettungswagen auf der Gegenfahrbahn der A7, die auf dem Rückweg von einer Festivalbetreuung waren, entdeckten den Unfall, wendeten an der nächstmöglichen Abfahrt der A7 und leisteten bis zum Eintreffen von Rettungswagen und Notarzt erste Hilfe.

Ein Rettungshubschrauber flog die schwer verletzte Beifahrerin schließlich nach Kassel ins Krankenhaus. Die Autobahn war wegen der Landung des Rettungshubschraubers für etwa eine halbe Stunde voll gesperrt. Es bildete sich ein Stau bis weit über das Kirchheimer Dreieck hinaus.

Der leicht verletzte Fahrer wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Bad Hersfeld gebracht. Das Motorrad wurde zur Begutachtung sichergestellt und zur Polizei in Bad Hersfeld gebracht. Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. (yk/red/nm)

Aktualisiert um 13 Uhr.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare