Landrat sieht Umzug als Bekenntnis zum Standort

Nach Übernahme: Klinik-Leitung zieht nach Rotenburg um

Hersfeld-Rotenburg. Direktorium und Geschäftsführung des neuen Klinikkonzerns Hersfeld-Rotenburg werden nach der vollzogenen Einbindung des Herz- und Kreislaufzentrums (HKZ) in Rotenburg ihren Sitz haben. Geschäftsführer Martin Ködding und die Direktoren für Medizin, Pflege, Personal, Service und Finanzen des neuen Klinikverbunds werden am 1. Juli dorthin umziehen.

„Da der Geschäftsführer des HKZ-Rotenburg Ulrich Meyer in der Doppelfunktion auch Finanzdirektor des Unternehmens ist und wir eine Abstimmung auf kurzem Wege zum Ziel haben, war die Entscheidung schnell gefasst, nach Rotenburg zu gehen“, erklärt Ködding den Umzug nach Rotenburg. Damit würde viel wertvolle Zeit gespart. Zudem sei das Raumangebot im Klinikum in Bad Hersfeld begrenzt, während in Rotenburg ausreichend Platz vorhanden ist.

„Direktorium und Geschäftsführung des Konzerns künftig im HKZ anzusiedeln, möchte ich auch als Zeichen verstanden wissen, dass wir den Standort Rotenburg dauerhaft erhalten, in ihn investieren und weiter ausbauen wollen“, erklärt Landrat Dr. Michael Koch die Symbolkraft dieser Entscheidung. Derzeit werde unter Einbeziehung der Mediziner vor Ort an den Details der medizinischen Konzepte gearbeitet. Das HKZ soll als starke Marke im Klinikkonzern erhalten bleiben.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HKZ

Kommentare