Heimatabend läutete Rotenburger Strandfest ein

+
Großes Finale: Moderator Paul Mähler bittet alle Mitwirkenden auf die Bühne, bei dem das Strandfestmotto frei nach der Rockband „Die Toten Hosen“ ausgegeben wurde: An Tagen wie diesen, erleben wir das Beste, und kein Ende ist in Sicht.

Rotenburg. „Das Strandfest ist eröffnet!“ Leicht geduscht sprach Bürgermeister Christian Grunwald diese Worte im Festzelt in Rotenburg. Er hatte zuvor seine Mühe mit dem Fassanstich gehabt. Der symbolischer Festakt zur Eröffnung ging voll daneben. Der Zapfhahn wollte partout nicht ins Spundloch.

Da halfen auch die vielen Schläge mit dem Holzhammer nichts. Das schäumende Bier spritzte auf den Boden. Statt vor der Bühne wurde das Freibier schließlich aus dem Eröffnungsfass hinter der Theke in Gläser gefüllt und unter den Besuchern verteilt. Diese erlebten am Donnerstagabend einen gelungenen Strandfestauftakt mit dem Aufruf der Vereine und dem Heimatabend.

Neues wagen

„Am Bewährten festhalten. Dazu gehört das Strandfest. Darauf freuen wir uns das ganze Jahr“, sagte Bürgermeister Christian Grunwald bei der Eröffnung. Doch nichts sei so gut, dass es nicht noch verbessert werden könne. Etwas Neues wagen, nannte der Verwaltungschef die Veränderungen, mit denen das Strandfest attraktiver werden soll.

Das gelang bereits bei der Eröffnung des Festes. Statt bei der Wappenparade auf dem Marktplatz zogen die Vereine mit ihren Fahnen ins Festzelt ein. Von den Mitgliedern des Magistrats wurden sie dort aufgerufen und vorgestellt. Ihre Zugaben waren Tischwimpel mit den Emblemen der Clubs, Gemeinschaften oder Vereinigungen. Diese Neuerung hatte einen positiven Effekt: das Festzelt war bei der Eröffnung und dem nachfolgenden Heimatabend sehr gut besetzt, wie der Bürgermeister bei der Eröffnung von der Bühne aus feststellte. Wenn es darauf ankomme, würden die Rotenburger zusammenstehen.

Das gelte nicht nur für das Strandfest, das alle gemeinsam feiern würden. „Uns eint eine große Solidarität“, sagte Grunwald. Das habe sich nach den Bränden in den vergangenen Monaten gezeigt. Beim anschließenden Heimatabend erlebten die Besucher ein zweistündiges Programm mit Akrobatik, Tanz, Humor und viel Musik.

Fotos vom Heimatabend

Heimatabend anlässlich Strandfest in Rotenburg

Mitwirkende waren die Jazztanzgruppen der Turngemeinde Rotenburg, die Sportakrobatik der Turngemeinde Lispenhausen, die Tanzgruppe Taps on Fire und die Tänzerinnen des Deutsch-Philippinischen Familienvereins. Ferner wirkte die Tanzgruppe des Green-Country-Clubs aus Lispenhausen, Elias Apel aus Rotenburg als journalistische Wunderwaffe „Horst Schlämmer“ auf der Suche nach einem Schätzelein und die Ellenbacher Musikanten mit. Angesagt wurden die Akteure von Margot Knierim und Paul Mähler. Der Abschluss war noch einmal ein Knaller: Beim Lied „An Tagen wie diesen“ hielt es keinen mehr auf den Stühlen. Alle standen auf und sangen lautstark mit.

Von Herbert Vöckel

Quelle: HNA

Kommentare