Nach Beschimpfung in die Zelle: Polizei schaltet Ruhestörer den Strom ab

Nentershausen. In der Gewahrsamszelle musste ein 36-Jähriger aus Nentershausen die Nacht zum Sonntag verbringen. Vorausgegangen war eine Auseinandersetzung mit Polizeibeamten.

Wie die Polizei mitteilte, war am Samstag gegen 21 Uhr eine Funkstreife wegen Beschwerden über eine Ruhestörung nach Nentershausen gerufen worden. In einer Wohnung trafen die Beamten dort laut Pressemitteilung zwei alkoholisierte Männer an, die zur Ruhe ermahnt wurden.

Wenige Minuten nach dem Einsatz musste die Streife zur gleichen Wohnung fahren. Da es schon beim ersten Einsatz Konflikte gegeben hatte, wurde eine zweite Streife zur Unterstützung angefordert.

Nachdem die Wohnungstür auf mehrmaliges Läuten und Klopfen nicht geöffnet wurde, wurde dem Wohnungsinhaber der Strom abeschaltet, heißt es in der Polizeimitteilung. Daraufhin öffneten die Männer die Tür.

Der 36-jährige Wohnungsinhaber wurde in Gewahrsam genommen. Wie die Polizei mitteilte, beleidigte er auf der Fahrt zur Dienststelle die Beamten auf wüste Art und Weise. Außerdem soll er gegenüber den Beamten geäußert haben, „dass man sich bestimmt mal auf der Kirmes treffen und dann zusammen tanzen würde“. Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung wurde eingeleitet. (jce)

Quelle: HNA

Kommentare