Mustafi-Wechsel füllt Vereinskassen in Rotenburg und Bebra

Hersfeld-Rotenburg. Großartige Nachrichten für zwei Vereine aus dem Kreis: Der SV Rotenburg erhält wohl etwa 200 000 Euro vom weltbekannten Fußballklub Arsenal London. Der FV Bebra darf sich aller Voraussicht nach auf 100 000 Euro freuen.

Das Geld steht den Klubs als Teil der etwa 40 Millionen Euro Ablösesumme für Weltmeister Shkodran Mustafi zu. Der 24-jährige Abwehrspieler wechselt vom FC Valencia zu den „Gunners“ aus der englischen Hauptstadt. Mustafi hatte in der Jugend vor seinem Wechsel zum Hamburger SV zwei Jahre für Rotenburg sowie ein Jahr für den FV Bebra gespielt.

Vereine, für die ein Fußballer zwischen dem zwölften und 23. Geburtstag gespielt hat, werden bei einem Wechsel des Spielers prozentual an der Transfersumme beteiligt. Für Spielzeiten zwischen dem zwölften und 15. Lebensjahr sind es 0,25 Prozent, zwischen dem 16. und 23. Lebensjahr 0,5 Prozent. Das regelt der sogenannte Solidaritätsmechanismus des Fußball-Weltverbandes FIFA.

„Wir müssen jetzt eine Rechnung an den FC Arsenal stellen“, sagt Dieter Kollmann, der beim SV Rotenburg für die Finanzen zuständig ist, gegenüber unserer Zeitung. Das Geld solle größtenteils der Jugendabteilung zugute kommen. Beim FV Bebra übt man sich erst einmal in Zurückhaltung. Vorsitzender Dirk Wahl: „Wir nennen keine Zahlen, denn wir haben das Geld ja noch nicht.“

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Donnerstagsausgabe.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare