Mühen haben sich gelohnt: Leni Lagies hat den zweitschönsten Garten Hessens

+
Mit grünem Daumen: Leni Lagies aus Bebra hat bei der vom Hessischen Rundfunk veranstalteten Wahl des „Schönsten Garten Hessens“ den zweiten Platz belegt. Fotos : Apel

Bebra. Auf dem zweiten Platz gelandet ist die Bebraerin Leni Lagies bei der vom Hessischen Rundfunk veranstalteten Wahl des „Schönsten Garten Hessens“. Mit ihrem „Erholungsgarten“ musste sie sich lediglich dem Garten eines Mannes aus Gießen geschlagen geben, wie der HR am Donnerstag in der Sendung „Hallo Hessen“ bekannt gab.

„Ich habe mich sehr gefreut, dass ich es unter zehn Bewerbern so weit nach vorne geschafft habe“, erklärt die 67-jährige Rentnerin, die ihr etwa 900 Quadratmeter großes Hanggrundstück in der Kleiststraße in ein kleines Paradies verwandelt hat, auf Anfrage unserer Zeitung. „Auch wenn es nicht für den ersten Platz gereicht hat, bin ich glücklich, dass mein Hobby so großen Anklang gefunden hat.“

Schon kurz nachdem ihr Garten im Fernsehen vorgestellt worden war, riefen viele Leute bei ihr an. „Da waren alte Bekannte dabei, von denen ich jahrelang nichts mehr gehört hatte“, erzählt sie. „Aber auch Gartenfreunde aus allen Teilen unseres Bundeslandes, die mir Ableger aus ihrem eigenen Garten schenken wollten!“

Sogar von gerade in Bebra weilenden Gästen aus der englischen Partnerstadt Knaresborough wurde sie besucht: „Die wollten nach meinem „englischen“ Rasen schauen!“, schmunzelt die Landwirtstochter, die viele Jahre lang in einem Breitenbacher Garten- und Landschaftsbau-Betrieb gearbeitet hat. Ein bisschen bedauert sie gleichwohl, dass das Ergebnis allein auf einer Internet-Abstimmung basiert. „Da spielen dann doch Faktoren mit, die eine unabhängige Jury ausblenden würde. Aber wenn man bescheinigt bekommt, dass man den zweitschönsten Garten in ganz Hessen hat, dann ist das doch auch ganz schön!“

Von Wilfried Apel

Quelle: HNA

Kommentare