Mordprozess von Bebra: Das Urteil ist rechtskräftig

Bebra/Fulda. Der 69 Jahre alte Steuerberater aus Bebra, der seine Ehefrau ermordet hat, akzeptiert das Urteil des Landgerichts Fulda. Er muss für sieben Jahre in Haft.

„Keine der Parteien hat Rechtsmittel eingelegt. Damit ist das Urteil rechtskräftig“, teilte Josef Richter, der Vorsitzende Richter der Ersten Strafkammer gestern mit. Unmittelbar nach dem Urteil hatte Verteidiger Christopher Posch noch angekündigt, Rechtsmittel zu prüfen.

Das Landgericht hatte den Steuerberater wegen Mordes im Zustand stark verminderter Schuldfähigkeit verurteilt. Das Gericht war überzeugt, dass der Angeklagte nach mehrfachem Streit mit seiner Frau am frühen Morgen des 20. Februar 2014 zu seiner Jagdwaffe gegriffen und seine Ehefrau erschossen habe. (vn)

Lesen Sie auch:

- Sieben Jahre Haft für Mord an Ehefrau

- Mordfall in Bebra: Tochter hat die Polizei auf die Spur gebracht

- Prozess um Mord in Bebra: Verteidiger Posch bleibt bei Unfall-Version

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion