Frank Jansen aus Schenklengsfeld im TV

Mobbing: Anwalt im MDR-Interview

Rechtsanwalt Frank Jansen

Bad Hersfeld. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) sendet am Dienstag, 9. November, um 20.45 Uhr in „exakt“ eine Reportage von Claudia Rochol mit dem Titel „Gekränkt, geschnitten, gemobbt“. Hierzu erzählt Hersfelder der Rechtsanwalt Frank Jansen von einem Mobbingfall seiner Mandantin.

Der Arbeitsalltag von Andrea L. in einem Pflegeheim wurde zum Martyrium. Als Pflegedienstleiterin hatte sie Umstrukturierungen kritisiert, die Arbeitszeit und Arbeitskosten weiter reduzieren sollten. Da Andrea L. kein Blatt vor den Mund nahm, reagierte die Chefetage auf perfide Weise: Sie wurde frauenfeindlich beleidigt und der Unterstellung, Akten beseitigt zu haben, folgten dann eine Anzeige und schließlich die Kündigung.

Auch wenn das Arbeitsgericht den Rausschmiss für ungültig erklärte, blieb die Beschäftigung im Pflegeheim nervenaufreibend und demütigend. Das hatte gesundheitliche Folgen: Mehrmals musste sich Andrea L. in einer Klinik psychologisch betreuen lassen. Inzwischen hat sie einem Auflösungsvertrag zugestimmt.

In einem weiteren Verfahren hielt es das Arbeitsgericht für erwiesen, dass der ehemaligen Pflegedienstleiterin durch ihren Arbeitgeber „schwerwiegende Persönlichkeitsverletzungen“ zugefügt wurden.

Der Leidensweg der Andrea L. beschreibt die Entwicklung eines Konflikts, der Mobbing genannt wird. Dabei werden am Arbeitsplatz hinterhältige Methoden praktiziert, um Kollegen systematisch zu demütigen.

Experten rechnen damit, dass in Deutschland bis zu 2,3 Millionen Menschen davon betroffen sind. Immer mehr Arbeitgeber versuchen auf diesem Weg Arbeitnehmer, die ihnen nicht passen, allmählich loszuwerden.

Wer mobbt wie? Und warum wird konkret gemobbt? Welche Auswirkungen hat das für den Einzelnen, aber auch für Wirtschaft und Gesellschaft? „exakt“ erzählt die Story über Opfer und Täter.

Quelle: HNA

Kommentare