Mischnutzung für Alheimer-Kaserne empfohlen

Rotenburg. Bildungs-, gewerbliche und freizeitsportliche Einrichtungen könnten künftig auf dem Gelände der Alheimer-Kaserne in Rotenburg ihren Platz finden. Diese Mischnutzung wird nach einer Befragung von Wirtschaftsverbänden, Behörden, möglichen Investoren und Ministerien empfohlen.

Das wurde in der Projektgruppensitzung Machbarkeitsstudie und Potenzialanalyse bekannt.

Lesen Sie dazu auch:

- Stadt will endlich Antworten von Bundeswehrverwaltung

- Endgültiges aus für die Alheimer-Kaserne

Stadtverordnetenvorsteher Klaus Troch, der der Projektgruppe angehört, informierte das Stadtparlament, dass die Projektfirma nun ein städtebauliches Konzept entwickeln und eine Wirtschaftlichkeitsberechnung erarbeiten wird. Beides soll den Stadtpolitikern im Herbst vorgestellt werden.

Die Bundesanstalt für Immobilienmanagement, die die Bundeswehr-Liegenschaft schon jetzt übernommen hat, versucht die Grundstücke auf Fachmessen anzubieten, berichtete Troch weiter. Der Bundeswehr-Standort Rotenburg wird 2016 aufgegeben, jetzt laufen Bemühungen um eine zivile Nachnutzung. (sis)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA

Kommentare