Räume erweitert: Mehr Platz für Chrischona-Gemeinde

+
Platzmangel gehört der Vergangenheit an: Der Neubau des Gemeindehauses der evangelischen Chrischona-Gemeinde ist fertig.

Heinebach. Die Evangelische Chrischona-Gemeinde Heinebach hat ihr Gemeinehaus erweitert. Nach nur 20 Monaten Bauzeit sind die Räume jetzt für Gottesdienste und andere gemeindliche Veranstaltungen nutzbar.

Der Erweiterungsbau soll am Samstag, 18. Mai, ab 17 Uhr mit einem Kindermusical und am Sonntag, 19. Mai, ab 14 Uhr mit einem Festgottesdienst eingeweiht werden.

Einen Großteil der Arbeiten haben ehrenamtliche Helfer geleistet. Das teilte Helmut Strube mit. Zuletzt wurden noch die Pflasterarbeiten um das Gebäude erledigt und die Bühne im Veranstaltungsraum gebaut. „Wir haben uns mächtig ins Zeug gelegt, da wir das Gebäude gern an Pfingsten, das ja als Geburtstag der ersten Kirche gilt, einweihen wollten“, erklärte der Prediger der Chrischona-Gemeinde, Raimund Schwarz.

Jugendtreff war baufällig

Zunächst stand ein so großer Neubau gar nicht auf dem Plan der Gemeindeleitung. Stattdessen war eine Dachsanierung des 35 Jahre alten Gemeindehauses fällig. In dem Zusammenhang machte sich ein Bauausschuss über eine Aufstockung des Gebäudes Gedanken, um dem Platzmangel bei den Räumlichkeiten für die Kinder- und Jugendarbeit abzuhelfen.

„Unsere alte Jugendtreff-Hütte auf dem Gelände der Gemeinde war baufällig geworden, und die vorhandenen Räume reichten nicht aus, um alle Veranstaltungen befriedigend koordinieren zu können“, berichtete Gemeindeleiter Johannes Häde. „Das Konzept des Neubaus ermöglicht es, die neue Halle als gottesdienstlichen Raum zu nutzen und dadurch die kompletten alten Räumlichkeiten für Kinder- und Jugendgruppen, Seniorennachmittage, die Gymnastikgruppe, musikalische Aktivitäten und anderes mehr zur Verfügung zu stellen.“

Wirklichkeit wurde dieses Konzept dann durch die Spendenzusagen von Mitgliedern und Freunden der Gemeinde, durch die Nutzung aller Dachflächen für eine Fotovoltaik-Anlage und durch den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer.

Entstanden ist ein großzügiges, helles und einladendes Gebäude, das die Besucher am Pfingstwochenende willkommen heißt. (red/dup)

Worum es in dem Musical geht und was am Sonntag außer dem Gottesdienst noch auf dem Festprogramm steht lesen Sie in unserer gedruckten Donnerstagausgabe.

Quelle: HNA

Kommentare