Erweiterung der AE Group in Gerstungen beginnt – Abschluss im Frühjahr 2014

Mehr Jobs mit neuer Halle

Erweiterung beginnt: Auf diesem Gelände links der bestehenden Halle wird die neue Produktionsstätte entstehen. Foto: Dupont

Gerstungen/Nentershausen. Die Bauarbeiten für die Erweiterung der Produktion des Autozulieferers AE Group in Gerstungen starten. Der Spatenstich fand am Freitag auf dem Gelände der Zentrale des Unternehmens statt, das auch ein Werk in Nentershausen betreibt.

Mit der neuen Produktionshalle in der Nähe der Autobahn 4 entstehen auf über 12 000 Quadratmetern moderne Arbeitsbedingungen für etwa 140 Mitarbeiter in unterschiedlichen Berufsgruppen. „Damit werden die Voraussetzungen für die optimale Entwicklung, Fertigung und den Vertrieb von innovativen Produkten geschaffen“, heißt es in einer Pressemitteilung der AE Group.

Investitionen in der Region

Der neue Eigentümer, die Gesellschaft Light Metal Investment aus Eisenach, hatte bereits im Juli angekündigt, in den nächsten drei Jahren über 70 Millionen Euro in neue Maschinen und Gebäude zu investieren. 65 Millionen Euro sollen in die Unternehmenszentrale in Gerstungen fließen, fünf Millionen Euro in den Standort Nentershausen. Das Unternehmen geht davon aus, dass durch die Investitionen etwa 140 neue Arbeitsplätze im Werk in Gerstungen entstehen.

„Die personellen Veränderungen in der Geschäftsführung der AE Group und die daraus resultierenden Investitionen sind ein Gewinn für unsere Region“, erklärte der Nentershäuser Bürgermeister Ralf Hilmes gegenüber unserer Zeitung. Die Gemeinde werde das Unternehmen beim weiteren Ausbau unterstützen.

„Ich wünsche der AE Group AG eine nachhaltige Unternehmensentwicklung und bei der Aufstockung des Personals eine glückliche Hand“, sagte Hilmes beim Spatenstich. Dabei waren am Freitag unter anderem der Vorstandsvorsitzende der AE Group AG, Klaus Eichler, Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Michael Militzer und der Bürgermeister der Gemeinde Gerstungen, Werner Hartung.

Im Frühjahr 2015 soll die Erweiterung der Produktionsfläche in Gerstungen abgeschlossen sein. Die Bauarbeiten übernimmt die Firma Goldbeck, die bereits für einen Bauabschnitt im Jahr 2012 verantwortlich war.

Zentraler Standort

„Der Standort Gerstungen ist nicht nur Firmenzentrale, sondern bundesweit gesehen zentral gelegen und bietet somit optimale Voraussetzungen für einen Ausbau“, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens. Das Projekt wird mit Zuschüssen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Efre) gefördert.

Die AE Group stellt anspruchsvolle Aluminium-Druckgussteile für die Automobil- und Nutzfahrzeuge-Industrie her. Unternehmen bietet seinen Kunden die ganze Bandbreite von der Entwicklung bis zum fertig bearbeiteten Bauteil an. (red/dup)

Quelle: HNA

Kommentare