Gemeinde sorgt für Finanzierung des Eigenanteils

Markt in Cornberg soll schöner werden

Cornberg. Einen Förderbescheid über 230 000 Euro hat die Gemeinde Cornberg kürzlich vom Land Hessen für die Umgestaltung des Marktplatzes mit Hauptstraße erhalten. Bei rund 400 000 Euro Gesamtkosten entfällt aber auch auf die hoch verschuldete Gemeinde noch ein großer Anteil. Die Gemeindevertreter erklärten ihr Einverständnis einstimmig, das notwenige Geld im Haushalt 2013 einzustellen.

Zeitgleich mit der Umgestaltung des Marktplatzes sollen durch die zuständigen Versorger auch das Wasser- und das Kanalnetz saniert werden.

Der Marktplatz habe sich zum zentralen Objekt der Dorferneuerung in Cornberg entwickelt, sagte Bürgermeister Achim Großkurth. Wasser und Kanal müssten auch unabhängig von der Umgestaltung des Platzes saniert werden.

An einer Beteiligung an der Eon Mitte AG ist die Gemeinde Cornberg grundsätzlich interessiert. Das bekundeten die Gemeindevertreter während ihrer Sitzung kürzlich im Dorfgemeinschaftshaus in Königswald. Eine endgültige Entscheidung über den Erwerb von Anteilen oder die indirekte Beteiligung an der Eon Mitte AG will das Parlament erst treffen, wenn klar ist, inwieweit dies gesetzlich überhaupt möglich ist. Bürgermeister Achim Großkurth hatte vor der Abstimmung erläutert, die Landkreise wollten zumindest eine Aktienmehrheit. Es sei bisher noch nicht geklärt, ob sich auch Kommunen beteiligen könnten.

Der Verwaltungschef erläuterte auch noch einmal die Anhebung der Steuern, die notwendig ist, um unter den Schutzschirm des Landes für überschuldete Gemeinden schlüpfen zu können. Geplant sei eine stufenweise Anhebung, um die Bürger nicht zu überfordern. Auch die Preise für Strom, Heizöl und anderes mehr stiegen immer weiter, das Einkommen der Bürger der Gemeinde liege aber am unteren Ende im Landkreis. „Was angemessen ist, ist offen“, sagte Großkurth bezüglich der Steuererhöhungen. Die ersten Grund- und Gewerbesteuererhöhungen sind bereits während der Novembersitzung des Parlaments beschlossen worden. (ank)

Quelle: HNA

Kommentare