Mann überfällt Tankstelle in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld. Die Tankstelle am Aral-Autohof Bad Hersfeld an der Straße „An der Haune" ist am frühen Donnerstagmorgen überfallen worden.

Wie die Polizei mitteilt, hatte gegen 2.26 Uhr ein Mann die Tankstelle betreten. Er war etwa 1,75 Meter groß, hatte eine schlanke Figur, trug eine schwarze Motorradjacke, vermutlich aus Cordura-Stoff, eine schwarze Arbeitshose, schwarze Schuhe mit hellen Streifen der Marke Puma mit Klettverschluss und schwarze Motorradhandschuhe. Auf dem Kopf hatte er einen schwarzen Motorrad-Integralhelm mit rötlich schimmerndem Visier und einem roten Fähnchen an der Kinnseite, darunter einen grauen Schlupfschal.

In der Hand hielt er eine schwarze Pistole. Der Täter betrat laut Polizei wortlos den Tankstellenverkaufsraum und bedrohte die 47-jährige Kassiererin sowie eine wartende Kundin der Tankstelle mit der Pistole.

Summe ist unbekannt

Dann legte er eine weiße Plastiktüte mit einem roten Aufdruck auf den Tresen und forderte die Kassiererin gestikulierend auf, Geld aus der Kasse einzupacken. Mit dem geraubten Geld in der Plastiktüte, die Summe ist nicht bekannt, verließ der Täter die Tankstelle und floh in eine unbekannte Richtung. Vermutlich flüchtete der Täter mit einem Motorroller, einem Motorrad oder einem anderen Fahrzeug. Die 47-jährige Kassiererin erlitt bei dem Überfall einen Schock und musste von einem Team eines Rettungswagens versorgt werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen sofort aufgenommen. Eine Fahndung verlief ohne Erfolg. Nach den bisherigen Erkenntnissen könnte die Tat im Zusammenhang mit einem ähnlichen Raubüberfall auf einen Getränkemarkt in Eiterfeld (Landkreis Fulda) vom 8. Juli stehen. 

Hinweise an die Polizei in Bad Hersfeld, 0 66 21/93 20

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion