In zwei Vorstellungen beim Schulfest präsentieren die Schüler der Haselbachschule ihre Kunststücke

Manege frei für die Haselmäuse

Standfest: Die Akrobatengruppe versucht eine Pyramidenformation, die sie am Samstag in den Vorstellungen präsentieren will. Fotos: Dräger

Lispenhausen. Hoch ragt das Zirkuszelt auf dem Festplatz hinter dem Bürgerzentrum in Lispenhausen gen Himmel. Ein aufgeblasener Clown schmückt den Eingang. Beim ersten Blick denkt man, es handele sich hier um einen einfachen Zirkus, doch tritt man in das Zelt, findet man die Grundschüler der Haselbachschule, die Haselmäuse, beim Turnen vor.

Pyramiden bauen, auf dem Seil balancieren, witzig sein wie ein Clown, Teller drehen und Jonglieren lernen die Schüler während ihrer Projektwoche von Dienstag, 29. Mai, bis heute vom Familienzirkus Baldoni. „Die Idee ist aus dem Kollegium geboren“, erzählt Schulleiterin Maria Endler-Kaufhold. Ein Grund für dieses aktive Thema sei aber auch, dass die Schule seit drei Jahren als Bewegungsfördernde Schule zertifiziert sei. Deshalb wäre die Aktivität ein wichtiger Punkt. Und von dieser Idee sind die 130 Grundschüler begeistert. „Ich mache am liebsten Akrobatik“, sagt Leonard Rubental.

Seit 20 Jahren bietet der Zirkus Baldoni den Kindern und Jugendlichen an, die Tricks der Artisten zu lernen. Dabei können die Kinder ihr Geschick beweisen. „Für die kurze Zeit klappen die Kunststücke sehr gut“, sagt Alfons Heilig vom Zirkus Baldoni, der aus Pfordt in der Nähe von Schlitz kommt. „Die Kinder probieren hier Dinge aus und wachsen über sich hinaus“, erzählt Ines Schmauch-Fischer, Lehrerin an der Haselbachschule.

Was die Kinder gelernt haben, führen sie am morgigen Samstag, 2. Juni, auf dem Schulfest vor. „Vor Publikum ist es immer schwieriger“, sagt Alfons Heilig, aber er ist zuversichtlich, dass seine Schützlinge in der Manege glänzen. Zwölf Euro hat die einwöchige Artistenschule pro Kind gekostet, die der Förderverein der Haselbachschule übernommen hat.

Zwei Zirkusvorstellungen

Das Schulfest beginnt am Samstag um 11 Uhr und endet um 17 Uhr. Neben den zwei Zirkusvorstellungen werden Maskenbasteln, Sportspiele und Kinderschminken angeboten. Um die Verpflegung kümmert sich der Elternbeirat. Das Fest endet mit einer Überraschung der Lehrer.

Von Magdalena Dräger

Quelle: HNA

Kommentare