Bau des Multifunktionsfeldes an der Grundschule in Ronshausen beginnt

Ab März rollen die Bagger

Freuen sich auf das Multifunktionsfeld: Den bevorstehenden Baubeginn feierte der Förderverein mit zahlreichen Gästen auf der Wiese, auf der die Anlage entsteht. Foto: Meyer

Ronshausen. Dem Bau eines Sportplatzes auf dem Gelände der Ronshäuser Grundschule steht nichts mehr im Wege: Im März wird mit dem Bau des Multifunktionsfeldes begonnen. Im Herbst soll es dann genutzt werden können, berichtet Herbert Heisterkamp vom Förderverein der Grundschule.

Der Förderverein hatte das Projekt vor über einem Jahr initiiert. Eine 16 mal 28 Meter große Anlage mit robustem Tartanbelag soll entstehen, die die Grundschulkinder im Sportunterricht, in den Pausen, aber auch am Nachmittag nutzen können. Auch für Vereine werde der Platz offen sein, sagt Heisterkamp.

Zaun und Flutlicht

Zum Platz wird auch eine Ausstattung mit Toren und Volleyballnetz gehören. Außerdem ist eine Flutlichtanlage geplant sowie ein Zaun und eine Treppe, die hoch zu der Anlage führt. Möglichst viele Arbeiten wollen die Vereinsmitglieder in Eigenleistung erbringen.

Rund 80 000 Euro wird die Anlage kosten. Rund 32 000 Euro stammen aus dem Leader-Programm der Europäischen Union. 10 000 Euro bringt der Förderverein auf. 25 000 Euro spenden Sponsoren wie die Sparkassenstiftung oder die Bürgerstiftung des Landkreises, die jeweils 5000 Euro gaben. Der Arbeitskreis sozialdemokratischer Frauen spendete 1000 Euro. Für den Fehlbetrag will der Verein weitere Sponsoren finden, die gegen eine Jahresmiete am Zaun rund um den Platz mit Bannern werben.

Den bevorstehenden Baubeginn feierte der Förderverein mit viel Prominenz auf dem Schulgelände in Ronshausen. Neben Landrat Dr. Michael Koch waren auch Staatsminister Michael Roth und der Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke gekommen, um zu gratulieren.

„Ich freue mich, dass wir es geschafft haben“, sagte Schulleiterin Inis Rabe. Andreas Hauser, Vorsitzender des Fördervereins, dankte den Unterstützern. Bürgermeister Markus Becker lobte das Engagement des Vereins. „Bleiben Sie beieinander, seien Sie stolz auf Ihr dörfliches Miteinander“, sagte Michael Roth den Gästen bei der Feier.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare